Presse-Information

Press release ¤ Information de presse

22.03.2007

AchemAsia 2007 – Das Tor zu China’s Prozessindustrien

  • AchemAsia 2007 auf Rekordkurs
  • Beste Chancen für internationale Chemieausrüster und Technologieanbieter
  • Energie und Umweltschutz: eine Chance für Chinas Wirtschaft

Vom 14. bis 18. Mai 2007 findet die AchemAsia – Internationaler Ausstellungskongress für Chemische Technik und Biotechnologie zum siebten Mal in Beijing/VR China statt. Seit der ersten Veranstaltung im Jahre 1989 hat sich die AchemAsia zur Leitveranstaltung für die chemischen Prozessindustrien in China und im asiatischen Raum entwickelt. Die diesjährige Veranstaltung peilt neue Rekordzahlen an: deutlich mehr Aussteller als in den Vorjahren, Erweiterung der Ausstellungsfläche auf fünf Hallen, Trend zu größeren Standflächen im Gegensatz zum internationalen Trend.

Schwerpunkte der Ausstellung

Abgestimmt auf die Erfordernisse der chinesischen Wirtschaft setzt die Ausstellung folgende Schwerpunkte: Chemischer Anlagen- und Apparatebau, Prozesstechnik, Petrochemie, Instandhaltung und Qualitätssicherung, Umweltschutz, Wasserbehandlung, Pharmatechnik, Biotechnologie, Lebensmitteltechnik, Agrochemie, Labor- und Analysentechnik sowie Verpackungs- und Lagertechnik.

Zielgruppen sind alle Branchen, die Ausrüstungen, Technologien, komplette Problemlösungen und Know-how für die chemische und petrochemische Industrie, die Pharma- und Lebensmittelindustrie, die Biotechnologie, die Umweltschutzindustrie und artverwandte Branchen der stoffumwandelnden Industrien anbieten oder anwenden. Zur AchemAsia 2007 werden 500 Aussteller aus 25 Ländern und etwa 20.000 Besucher erwartet. (2004: 414 Aussteller; 2001: 330 Aussteller). Die Ausstellungsfläche beträgt 8.560 m2 (2004: 6.396 m2) und wurde erstmals auf fünf Hallen erweitert.

Ein Blick auf die Ausstellerstatistik zeigt den hohen Stellenwert der AchemAsia. Den Hauptanteil bilden chinesische Unternehmen (217 Aussteller), danach folgen Deutschland (128 Aussteller), Großbritannien (20 Aussteller), Frankreich (18 Aussteller), USA (16 Aussteller) und Italien (11 Aussteller) (Stand: 12. März 2007). Diese Zahlen belegen einerseits, dass sich das ACHEMA-Worldwide-Konzept in der VR China etabliert hat. Sie spiegeln andererseits auch eine erfolgreiche strategische Ausrichtung der vielen internationalen Unternehmen wider, die eine chinesische Niederlassung oder ein Joint Venture in China gegründet haben und inzwischen als einheimische Firmen an der AchemAsia teilnehmen.

China ist heutzutage mehr denn je ein globaler „Hot Spot“ für die chemische Prozessindustrie. Mit jährlichen Wachstumsraten von deutlich über 10% besitzt dieser Industriezweig eine Schlüsselposition in den Wertschöpfungsketten des Landes. Auch die Biotechnik soll zum Motor der chinesischen Wirtschaft werden, wie der chinesische Staatsrat Ende Februar 2007 auf einer Sitzung zu den Entwicklungsperspektiven der Hightech-Industrien verkündete. Vor diesem Hintergrund bietet die AchemAsia 2007 das ideale Umfeld für die internationalen Ausrüsterbranchen zum Auf- und Ausbau neuer Kontakte in einem sich rasant entwickelnden chinesischen Wirtschaftsraum.

Internationaler Kongress mit neuem Konzept

Die Besucher der AchemAsia werden das neue Konzept des internationalen Kongresses zu schätzen wissen. Der Kongressbereich ist nun vollständig in das Ausstellungsgelände integriert, und das Programm wurde inhaltlich und thematisch umgestaltet. Es gibt klar abgegrenzte Themenschwerpunkte, die speziell auf Chinas Wirtschaft ausgerichtet sind.

Die Schüsselthemen sind:

  • Nachhaltiges Wassermanagement für Industrie und Kommunen (neue Technologien)
  • GMP in der pharmazeutischen Industrie
  • Synthetische Kraftstoffe und erneuerbare Energien (clean coal technologies, fossil fuels & syngas conversion)
  • Bioraffinierien (Biokraftstoffe, Enzymanwendungen, Nutzung von Biomasse, Extraktion)
  • Chemische Prozesstechnik (Wasserstoffproduktion, Trenntechniken, superkritische Flüssigkeiten, katalytische Prozesse)
  • Bioprozesstechnik

Weitere Highlights:

Science & Industry Partnering Event (17-18 Mai) · Workshop: Sicherheit in der chemischen Industrie (15 Mai ) · Workshop: Weiße Biotechnologie & Biosafety (15 Mai) · Workshop: Nachhaltiges Management in Industrial Parks (14-16 Mai).

Hochrangige Pleanarvortragende auf der AchemAsia:

  • Humphrey Lau, Site President Novozymes China, Beijing, PRC
  • Japie Scholtz, Sasol Technology R&D, Sasolburg, ZA, President of the South African
  • Institution of Chemical Engineers (SAIChE)
  • Cao Xianghong, SINOPEC, Beijing, PRC, President of Chemical Industry and Engineering
  • Society of China (CIESC)
  • Philippe Tanguy, Ecole Polytechnique Montreal, Canada
  • Ren Jianxin Ren, President CHEMCHINA, Beijing, PRC
  • Zhang Pei Zhang, Chairman of the Board, Shanghai HUAYI Group, Shanghai, PRC

Veranstalter kooperieren mit vielen Partnern

Die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. mit Sitz in Frankfurt am Main kann auf eine nahezu 20jährige Erfahrung bei der Organisation der AchemAsia zurückblicken. Ein solides Netzwerk mit der chinesischen Fachcommunity und gute persönliche Beziehungen sind die Garantie für die stetig positive Entwicklung der AchemAsia. Die DECHEMA arbeitet bei der Vorbereitung der AchemAsia in enger Kooperation mit ihren chinesischen und internationalen Partnern zusammen. Die CIESC Chemical Industry and Engineering Society of China als Mitveranstalter und über 30 weitere Organisationen aus Asien und der ganzen Welt tragen zum Erfolg der AchemAsia 2007 bei.

7

zurück zur Übersicht

© DECHEMA e.V. 1995-2016, Last update 30.09.2014

DECHEMA e.V.
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt
Telefon (069) 7564-0
Telefax (069) 7564-201


Kontakt/Contact:
Dr. Kathrin Ruebberdt
Tel. +49 (0) 69 / 75 64 - 2 77
Fax +49 (0) 69 / 75 64 - 2 72
e-Mail:
Jetzt Mitglied werden