Entwicklung eines mikrofluidischen SlipChips zur schnellen Analyse komplexer Stoffgemische mittels online Anreicherung und zweidimensionaler Nano-Flüssigkeitschromatografie (SlipChip)

18199 BG

Forschungsstelle 1: Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA)

Bliersheimerstraße 60

47229 Duisburg 

Projektleiter 1: Dr. T. Teutenberg 
Forschungsstelle 2: Universität Leipzig

Institut für Analytische Chemie

Johannisallee 29

04103 Leipzig

Projektleiter 2: Prof. Dr. D. Belder 
Forschungsstelle 3: Fraunhofer-Gesellschaft e.V.

Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik (IOF)

Albert-Einstein-Straße 7

07745 Jena 

Projektleiter 3: Dr.-Ing. Erik Beckert
Laufzeit: 01.01.2017 - 31.03.2019

In diesem Projekt soll ein mikrofluidischer SlipChip zur schnellen Analyse komplexer Stoffgemische mit Hilfe von Online-Anreicherung und zweidimensionaler Nano-Flüssigkeitschromatografie entwickelt werden. Die Kombination von Probenvorbereitung und Trennung in einem lab-on-a-chip Design senkt den Bedarf an hochreinen organischen Lösemitteln, Arbeitszeit, Laborfläche und Verbrauchsgütern signifikant. Dabei erhöht sich die Leistungsfähigkeit im Vergleich zur klassischen LC-MS. Kern des Vorhabens ist die Entwicklung des modularen Chips, der mittels der Slip-Technologie reproduzierbar Substanzen im Nanoliterbereich dosieren kann, ohne dass hierfür Mikroventile oder Transferkapillaren benötigt werden. Die Entwicklungs- und Optimierungskosten für Anwendungen im mikrofluidischen Bereich sind sehr hoch. Die finale Produktentwicklung kann dagegen sehr günstig in Massenproduktion erfolgen. Das im Projekt gewonnene Basiswissen vereinfacht weiterführende Entwicklungen und steigert das Innovationspotential der KMU.

zurück

BMWi-Logo Das IGF-Vorhaben Nr. 18199 BG der Forschungsvereinigung DECHEMA, Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V., Theodor-Heuss-Allee 25, 60486 Frankfurt am Main wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.
Jetzt Mitglied werden