Presse-Information

Press release ¤ Information de presse

12.05.2006

ACHEMA aktuell: Across the Petrochemical Frontier

Podiumsdiskussion
Forum, Ebene 0, HotSpot
16. Mai 2006, 11.00 Uhr

Angesichts sich weltweit weiter verknappender Erdöl- und Gas-Ressourcen und einem schier explodierenden Verbrauch in den Emerging Markets Indien und China werden die Fragen nach den Folgen für die Chemie- und Prozeßindustrie immer lauter. Was kommt nach dem Öl? Was werden die Rohstoffe der Zukunft sein?

Die Preise für Rohöl und andere Rohstoffe haben mittlerweile eine Höhe erreicht, die alternative Rohstoffquellen für die Industrie ökonomisch interessant werden lassen. Dazu gehören vor allem nachwachsende Rohstoffe, die bereits seit einiger Zeit durch Biodiesel und Bioethanol in das öffentliche Interesse gerückt sind. In Brasilien wird Bioethanol seit Jahren aus Zuckerrüben gewonnen. Jedoch reicht die gesamte Jahresproduktion an Bioethanol in Brasilien nicht einmal aus, um den Weltenergiebedarf eines Tages zu decken.

Altbewährte Technologien wie Kohlevergasung, Fischer-Tropsch oder Gasverflüssigung erleben eine wahre Renaissance. Insbesondere Südafrika und China nutzen dieses Know-How. Zunehmend interessant wird auch die Kombination von Kohle und Biomasse als Einsatzmaterial für die Fischer-Tropsch Synthese.

Der erste Schritt in die „Bio-based Economy“ ist bereits getan. Unbemerkt von der Öffentlichkeit haben biotechnologische Verfahren, wie etwa zur Herstellung des Vitamins B2, chemische Verfahren abgelöst. Besitzen diese biotechnologischen Verfahren neben den Umweltaspekten auch auf der Kostenseite deutliche Vorteile, führt dies dann zu einer Substitution der chemischen Verfahren.

Die Europäische Kommission plant, selbst nach erheblicher Kürzung des Etats für Forschung und Entwicklung, 2,4 Mrd. € für Forschungsprojekte aus dem Bereich der Biotechnologie im kommenden 7. Rahmenprogramm bereitzustellen.

Die Industrie wird in den kommenden Jahre ihre Rohstoffversorgung überdenken und gegebenenfalls ändern müssen. Ziel der Podiumsdiskussion ist es, in der Diskussion mit führenden Vetretern aus der petrochemischen, biotechnologischen und verfahrenstechnischen Industrie sowie Vertretern aus der Hochschule ein umfassendes und realistisches Bild zu zeichnen, wie dieser Wandel aussehen wird.

Über Lösungsansätze diskutiert ein hochkarätiges und international besetztes Podium unter dem Titel „Across the Petrochemical Frontier“.

Teilnehmer der Diskussion sind:

Pierre-Henri Bigeard
Institut Français du Pétrol
Vernaison/F

Dingyi Hong
Sinopec China Petroleum & Chemical Corporation
Beijing/PRC

Derek Lake
General Manager
Sasol Technology Ltd., Sasolburg/ZA

Dr. Peter Reimers
Vicepresident Europe
ADM European Management Holding GmbH, Hamburg/D

Prof. Wim Soetaert
European Technology Platform For Industrial Biotechnology
University of Ghent/B

Dr. Willi Meier (Moderation)
DECHEMA e.V., Frankfurt am Main/D

 

22

zurück zur Übersicht

© DECHEMA e.V. 1995-2016, Last update 30.09.2014

DECHEMA e.V.
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt
Telefon (069) 7564-0
Telefax (069) 7564-201


Kontakt/Contact:
Dr. Kathrin Ruebberdt
Tel. +49 (0) 69 / 75 64 - 2 77
Fax +49 (0) 69 / 75 64 - 2 72
e-Mail:
Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden