Presse-Information

Press release ¤ Information de presse

17.11.2006

AchemAsia 2007: Die Nummer 1 für die asiatischen Wachstumsmärkte

  • Prozessindustrien als Schrittmacher für Wirtschaftswachstum in China
  • Beste Chancen für internationale Chemieausrüster und Technologieanbieter
  • Kongress mit Workshops und Business-Meetings fördert Kooperationen

Vom 14. bis 18. Mai 2007 findet die AchemAsia – Internationaler Ausstellungskongress für Chemische Technik und Biotechnologie zum siebten Mal in Beijing/VR China statt. Seit der Erstveranstaltung im Jahre 1989 hat sich die AchemAsia zur Leitveranstaltung für die chemischen Prozessindustrien in China und im asiatischen Raum entwickelt. Hochtechnologien, Technologietransfer, Modernisierung und Ausbau vorhandener Produktionskapazitäten sind im Reich der Mitte zunehmend gefragt. Vor diesem Hintergrund bietet die AchemAsia 2007 ein optimales Umfeld für die Präsentationen der internationalen Ausrüsterbranchen und den Auf- und Ausbau neuer Kontakte in dem sich rasant entwickelnden Wirtschaftsraum China.

Zielgruppen sind alle Branchen, die Ausrüstungen, Technologien, komplette Problemlösungen und Know-how für die chemische und petrochemische Industrie, die Pharma- und Lebensmittelindustrie, die Biotechnologie, die Umweltschutzindustrie und artverwandte Branchen der stoffumwandelnden Industrien anbieten oder anwenden. Die AchemAsia übertrifft in ihrer Internationalität und mit ihren umfassenden Angeboten für die Prozessindustrien alle vergleichbaren Veranstaltungen in Asien und hat deshalb für die chinesische Wirtschaft einen besonderen Stellenwert. Zur AchemAsia 2007 werden 500 Aussteller aus 25 Ländern und etwa 20.000 Besucher erwartet. (2004: 414 Aussteller aus 25 Ländern, 18.440 Besucher).

China ist nach wie vor die sich am schnellsten entwickelnde Wirtschaftsmacht der Welt mit konstanten jährlichen Wachstumsraten von 7 bis 10 %. China ist weltweit die Nummer Eins für ausländische Investitionen, und der aktuelle Fünfjahresplan Chinas adressiert an vorderster Stelle die Prozessindustrien mit allen Facetten einer nachhaltigen Entwicklung. China ist inzwischen weltweit der zweitgrößte Konsument von Chemieprodukten und der drittgrößte Chemieproduzent nach den USA und Japan. Im Ranking der Chemieexportnationen steht China im Weltmaßstab auf Platz Acht, mit aufsteigender Tendenz. Die Nachfrage nach Rohstoffen, Energie und ressourcenfreundlichen Verfahren ist ungebrochen. Für langfristige Geschäftsstrategien gibt es keine Alternative zu einem Engagement in China. Auch die Reformpolitik Chinas seit dem WTO-Beitritt im Jahre 2001 mit der Öffnung für Unternehmensgründungen sowie der verbesserten Überwachung von Schutzrechten öffnet dabei neue Chancen für ausländische Unternehmen.

Schwerpunkte im Ausstellungsprofil

Abgestimmt auf die Erfordernisse der chinesischen Wirtschaft setzt die Ausstellung Schwerpunkte: Chemischer Anlagen- und Apparatebau, Prozesstechnik, Petrochemie, Instandhaltung und Qualitätssicherung, Umweltschutz, Wasserbehandlung, Pharmatechnik, Biotechnologie, Lebensmitteltechnik, Agrochemie, Labor- und Analysentechnik sowie Verpackungs- und Lagertechnik.

Internationaler Kongress mit praxisorientierten Workshops und Businessmeetings

Im Rahmen des internationalen Kongressprogramms werden aktuelle Themen in Workshops, speziellen Symposien und Business-Meetings behandelt. Themenschwerpunkte sind u.a. die Nutzung nachwachsender Rohstoffe für Energie und synthetische Kraftstoffe, GMP in der pharmazeutischen Produktion, Industrielle Biotechnologie, Prozessintensivierung durch moderne Anlagentechnik, Umwelttechnik und industrielles Wassermanagement. Entscheidungsträger aus Wissenschaft und Industrie werden besonders die Business Meetings zu Themen wie „Chemieparks“, „Investing in China“ oder „Industrial and Labour Safety“, nutzen, um neue Kontakte zu erschließen.

Länderinitiativen fördern Präsentation auf Gemeinschaftsständen

Den Stellenwert der AchemAsia für die deutsche Wirtschaft belegt die nun bereits zum siebten Mal in Folge bewilligte Förderung durch das Bundeswirtschaftsministerium. Neben Deutschland und Frankreich planen auch andere Länder einen Gemeinschaftsstand. Ein eigenes DECHEMA-Repräsentanzbüro in Beijing/China und der chinesische Internetauftritt www.achemasia.net werden insbesondere in China zur Akquisition und Besucherwerbung für die AchemAsia beitragen.

Veranstalter kooperieren mit vielen Partnern

Die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. als Veranstalter arbeitet bei der Vorbereitung der AchemAsia in enger Kooperation mit ihren chinesischen und internationalen Partnern. Die CIESC Chemical Industry and Engineering Society of China als Mitveranstalter und zahlreiche Supporting Institutions wie CATA China Industry Anticorrosion Technology Association, CCPIT-CIEC China Council for the Promotion of International Trade, CAST China Association for Science and Technology, CPCIA China Petroleum und Chemical Industry Association, SINOPEC China Petro-Chemical Corporation, CITIC China International Trust and Investment Corporation, chinesische Ministerien - insgesamt etwa 30 hochrangige Fachorganisationen aus Asien und der ganzen Welt - tragen zum Erfolg der Achem-Asia bei.

Aktuelle Informationen zur AchemAsia: www.achemasia.de

Weitere Informationen:

Aussteller: +49 (0) 69 / 75 64-230, -238

Besucher: +49 (0) 69 / 75 64-249

Presse: +49 (0) 69 / 75 64-277,-267

E-Mail:

71

zurück zur Übersicht

© DECHEMA e.V. 1995-2016, Last update 30.09.2014

DECHEMA e.V.
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt
Telefon (069) 7564-0
Telefax (069) 7564-201


Kontakt/Contact:
Dr. Kathrin Ruebberdt
Tel. +49 (0) 69 / 75 64 - 2 77
Fax +49 (0) 69 / 75 64 - 2 72
e-Mail:
Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden