Green Toxicology

5. März 2015 DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main

732. DECHEMA-Kolloquium am Donnerstag, den Donnerstag, den 5. März 2015, 14:00 Uhr im DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main, Ende gegen 18:30 Uhr, Imbiss im Anschluss

Mehr Informationen: 

Green Toxicology bezeichnet die Anwendung prädiktiver Toxikologie in der Produktion neuer Materialien und Chemikalien. In Anlehnung an „Green Chemistry“ und „Green Engineering“ soll „Green Toxicology“ dabei helfen, zukünftige Herstellungsprozesse und –synthesen sicher, hinsichtlich ihrer ökologischen und gesundheitsbezogenen Auswirkungen, zu gestalten. Dies kommt dem Verbraucher und der Umwelt zu Gute und die produzierenden Unternehmen sparen zusätzlich Geld. Denn die kostenintensive Entwicklung neuer Materialien und Chemikalien bis hin zu einem Stadium kurz vor Markteintritt, ehe Sie dann aufgrund von Sicherheitsgründen eingestellt werden müssen, soll es dadurch nicht mehr geben. Möglich ist dies jedoch nur, wenn Toxikologen und Chemiker frühzeitig in der Material- und Chemikalienentwicklung zusammenarbeiten und ungefährliche Design-Strategien entwickeln.

Dieses Kolloquium bringt hochkarätige Redner aus Industrie, Akademia und von regulatorischer Seite zusammen um den Ansatz der „Green Toxicology“ erstmals auf einer Veranstaltung in Deutschland gezielt zu diskutieren.

Medienpartner nachhaltig-sein_Logo

 

Programm

Green Toxicology – früher Einsatz von Alternativmethoden in der Produktentwicklung
Prof. Dr. Dr. Thomas Hartung, John Hopkins University, Bloomberg School of Public Health, Baltimore/USA

Green Toxicology – Die Zukunft der Nachhaltigkeit in der Stoff– und Materialentwicklung
Prof. Dr. Harald F. Krug , Empa, St. Gallen/CH

Alternativmethoden und Teststrategien für die Regulation
Christoph Studer, Eidgenössisches Departement des Innern, Bundesamt für Gesundheit, Bern

Green Toxicology for Pharmaceuticals – between Vision and Reality
Dr. Thomas Steger-Hartmann, Bayer HealthCare, Bayer Pharma AG, Berlin

Green toxicology and chemistry go hand in hand
Prof. Dr. Bennard von Ravenzwaay, BASF SE, Ludwigshafen

Moderation:
Prof. Dr. Harald F. Krug , Empa, St. Gallen/CH

Hinweis:

Auf Grund von Baumaßnahmen auf dem DECHEMA-Gelände, die sich noch bis Ende des Jahres 2015 hinziehen werden, stehen für Kolloquiumsbesucher nur sehr wenige Parkplätze zur Verfügung. Bitte benutzen Sie Parkhäuser in der Umgebung oder öffentliche Verkehrsmittel.

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden