Von Pionierinnen zu Vorständen: Frauen in der chemischen Industrie

8. Juni 2017 DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main

Kolloquium am Donnerstag, den 8. Juni 2017 um 15:00 Uhr im DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main, Ende gegen 18:00 Uhr

Mehr Informationen:  Anmeldung 

1906 trat erstmals eine Frau durchs Werkstor eines der Vorgängerunternehmen von Evonik – Beginn einer langen und teils mühsamen Entwicklungen. Heute sind Frauen auf allen Ebenen ein selbstverständlicher Teil der Arbeitswelt – oder? Sind mehr Kitaplätze die Antwort auf alle Probleme, sind Quoten die Lösung, oder wollen Frauen sich einfach anders verwirklichen?

Wie sich die Rolle der Frauen in der Arbeitswelt und speziell der chemischen Industrie entwickelt hat und welche Fragen sich heute noch stellen, diskutieren Expertinnen miteinander und mit dem Publikum. Im Impulsvortrag von Doris Eizenhöfer, Evonik, wird die historische Entwicklung der Frauenbeschäftigung in der chemischen Industrie am Beispiel von Evonik und seinen Vorgängerunternehmen nachgezeichnet. Prof. Heather Hofmeister, Goethe-Universität Frankfurt, beleuchtet die Rolle von Frauen in der Arbeitswelt heute aus soziologischer Sicht. In der anschließenden Podiumsdiskussion diskutieren die Referentinnen und weitere Expertinnen aus der Praxis  und dem Publikum, welchen Herausforderungen berufstätige Frauen, Personalverantwortliche, Vorgesetzte, aber auch Absolventinnen heute gegenüberstehen.

Es besteht die Möglichkeit, vor dem Kolloquium um 14.00 h an einer Führung durch die Ausstellung teilzunehmen. Anmeldung bitte unter

 

Veranstalter
und Kontakt

DECHEMA e.V.
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt am Main

Sabine Urbanczyk
Telefon: +49 (0)69 7564-295
Telefax: +49 (0)69 7564-441
E-Mail:

Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden