16. Kolloquium: Gemeinsame Forschung in der Klebtechnik

1. - 2. März 2016 Maternushaus Köln

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der Klebtechnik,

Das aktuelle Vortragsprogramm des bereits zum 16. Mal stattfindenden Kolloquiums: Gemeinsame Forschung in der Klebtechnik wird Sie wieder umfassend über den aktuellen Stand in Forschung und Technik auf dem klebtechnischen Sektor informieren. Neben Grundlagen, Informationen über den Entwicklungsstand mit detaillierten Fachbeiträgen aus Wissenschaft und Praxis vermittelt das Kolloquium 2016 wieder wertvolles Basiswissen, insbesondere auch für den klebtechnischen Nachwuchs an den Hochschulen, sowie neue und vertiefte Forschungserkenntnisse und in der Praxis bewährte Lösungen. Ein wichtiger Aspekt, der uns alle angeht, wird die Vorstellung der neuen Norm DIN 2304-1 „Klebtechnik — Qualitätsanforderungen an Klebprozesse — Teil 1: Prozesskette Kleben“ sein, die bald in Kraft treten wird. Diese Norm legt Begriffe fest und erläutert allgemeine organisatorische, vertragliche und fertigungstechnische Grundlagen für die Herstellung klebtechnischer Verbin-dungen. Die Norm bezieht sich auf alle Klebstoffklassen, Werkstoffkombinationen und Branchen der Fügetechnik.

Wie schon in den Jahren zuvor haben wir die Vorträge thematisch nach Schwerpunkten gegliedert. Die einzelnen Vortragsinhalte geben branchenübergreifend Impulse und Lösungen für die Industrieunternehmen, liefern aber auch Anregungen für die Forschungsinstitute, an erfolgreiche Projektergebnisse anzuknüpfen und Anregungen für eigene Forschungsansätze zu erhalten.

Auf Ihre zahlreiche Teilnahme freut sich wieder

Ihr Wilko Flügge
Vorsitzender des Gemeinschaftsausschusses Klebtechnik

Frankfurt am Main, im Oktober 2015

Jetzt Mitglied werden