23. Frankfurter Sonderkolloquium -Technik und Gesellschaft im Dialog: Stehen wir bald mit leeren Händen da? Der Raubbau an unserer Erde gestern und heute. Konstruktive Lösungen aus Chemie und Technik für morgen.

23. Januar 2014 DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main

718. DECHEMA-Kolloquium am 23. Januar 2014 um 14:00 Uhr im DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main; Ende gegen 19:00 Uhr

 

gemeinsam veranstaltet von: DECHEMA, DBG, DVS, GDCh, VDI-BV Frankfurt, Physikali-scher Verein Frankfurt, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Verbraucher weltweit streben nach Handys, Elektrogeräte oder modernen Energiesparlampen. Die Industrie braucht Katalysatoren, Magnete und starke Elektromotoren - kein Wunder, dass sich mancher fragt, woher die Rohstoffe dafür kommen sollen. Beim Kupfer übersteigt die Nachfrage schon heute die Jahresproduktion. Seltenerdoxide werden für zahlreiche Ver-brauchs- und Industrieprodukte benötigt. Viele Länder geraten in eine wirtschaftliche Abhän-gigkeit von den wenigen existierenden Produzenten. Besonders dramatisch ist der Rückgang der Ressourcen beim Phosphat-Mineraldünger und dessen Auswirkungen auf die Nahrungs-mittelproduktion. Lange galt Phosphor nicht als endlicher Rohstoff, sondern als Teil einer beispiellosen Erfolgsgeschichte. Da nur sehr wenige Länder über größere Vorkommen verfü-gen, könnte sich Phosphor zu einer geostrategischen Zeitbombe entwickeln. Das Gleiche gilt für einige kritische Metalle. Neue Explorationsprojekte und effizientere Aufbereitungsverfahren könnten Auswege eröffnen, vor allem aber das Recycling bietet große Möglichkeiten. Beim 23. Frankfurter Sonderkolloquium werden Experten ausführliche Einblicke in die Thematik geben.

Herausforderungen der Bereitstellung von mineralischen Rohstoffen
in einem globalen Markt

Dr. H. Wilken, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) im GEOZENTRUM HANNOVER, Hannover

Wird Phosphor in Zukunft wirklich knapp?
Dr. T. Staffel, ICL Performance Products, Ladenburg

Kritikalität von strategischen Funktionsmetallen
Prof. Dr. A. Reller, Universität Augsburg

Kritische Materialressourcen bei Magneten für Energietechnologien
Prof. Dr. O. Gutfleisch, Technische Universität Darmstadt

Modernes Multi-Metal-Recycling bei der Aurubis AG
Dr. F.-J. Westhoff, Aurubis AG, Lünen

Moderation:
Prof. Dr. K. Wagemann, DECHEMA e.V., Frankfurt am Main

 

 

 

Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden