11. Kolloquium: Gemeinsame Forschung in der Klebtechnik

22. - 23. Februar 2011 DECHEMA e.V., Frankfurt am Main

Mehr Informationen:  Vortragsprogramm aktuell 

Einladung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der Klebtechnik,

die wirtschaftliche Entwicklung in unserem Land zeigt seit einigen Monaten wieder ein nennenswertes Wachstum, die Krise scheint überwunden. Die Anforderungen auf dem Markt sind weiter gestiegen. Eine gesunde Auftragslage wird i.d.R. nur von Unternehmen erzielt, die sich im Wettbewerb der Innovationen an die Spitze setzen, indem sie verstärkt gute Ideen kreieren, die richtigen Konzepte und Strategien entwickeln und mit hoher Effizienz in erfolgreiche Produkte umsetzen. Die in den letzten Jahren von Forschung und Industrie gemeinsam geleisteten Anstrengungen und erzielten Erfolge auf dem Gebiet der Klebtechnik leisten hierzu einen wesentlichen Beitrag. Zum Beispiel in der Automobilherstellung: Die im dortigen Leichtbau entwickelten technischen Innovationen werden häufig von der Klebtechnik bestimmt, indem sie die modernen Mischbauweisen mit entsprechend angepassten Stählen, Leichtmetallen und Faserverbundwerkstoffen und damit enorme Struktursteifigkeiten und die Integration zusätzlicher Funktionen erst ermöglicht. Ihre Bedeutung für die Crashsicherheit ist aus dem Fahrzeugbau nicht mehr wegzudenken.

Die zunehmende Anwendung der Klebtechnik wirft andererseits die zentrale Frage nach der sicheren Beurteilung der Langzeitbeständigkeit auf, deren Beantwortung nach wie vor von größtem Interesse für die industrielle Herstellung von Gütern ist, insbesondere dort, wo hohe Sicherheitsanforderungen an die Belastbarkeit bestehen.

Aber auch die immer neuen Entwicklungen außerhalb des Automobilsektors in anderen Industriebranchen wie im Baubereich, der Holzverarbeitung und der allgemeinen Fertigung zeigen das hohe Transferpotential der Klebtechnik. Schauen Sie in das anliegende Vortragsprogramm, und Sie werden feststellen, dass es wieder eine hochinteressante Auswahl an spannenden und äußerst wichtigen Forschungsthemen zu entdecken gilt!

Diese Aufforderung richte ich auch ausdrücklich an die jungen Kolleginnen und Kollegen unter uns, die derzeit noch an den Hochschulen ihr Studium absolvieren. Bekanntermaßen haben sich die Veranstalter des Kolloquiums seit einiger Zeit auch die Förderung des ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchses auf die Fahnen geschrieben. Dies geschieht dadurch, dass für eine begrenzte Anzahl interessierter Studierender, die von Forschungsstellen an Hochschulen vorgeschlagen werden, die Kosten für die Teilnahme am Kolloquium (Anreise, Übernachtung und Teilnehmergebühren) mit Hilfe von Sponsorengeldern, mit denen eine Reihe namhafter Industrieunternehmen die Veranstaltung unterstützen, übernommen werden. Erfreulicherweise wurde dieses Angebot auch im Rahmen des Jubiläumskolloquiums 2010 zunehmend in Anspruch genommen; insgesamt konnten 28 Studierende auf diese Weise von den Veranstaltern unterstützt werden.

Der Vorstand des Gemeinschaftsausschusses Klebtechnik, die Veranstalter des Kolloquiums, ihre Unterstützer und ich freuen uns wieder auf Ihre rege Teilnahme!

Herzlichst,
Ihr Gerson Meschut
Vorsitzender des Gemeinschaftsausschusses Klebtechnik
 

 


Veranstalter

 Internet Logo kurz

 DVS_Forschung_HKS39  FOSTA- IVTH-Logo
DECHEMA - Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. / Fachsektion Klebtechnik Forschungsvereinigung Schweißen und verwandte Verfahren e.V. des DVS FOSTA - Forschungsvereinigung Stahlanwendung e.V. Internationaler Verein für Technische Holzfragen


mit Unterstützung von

                 EFB-Logo_neu                    fat                         IVK-2C-D                    

Hinweis

Am Vortag findet der Workshop
Polyurethan-Klebstoffchemie für Klebstoffanwender in Industrie und Handwerk
statt
Jetzt Mitglied werden