EU-Projekt Volatile: Biogasbetreiber aufgepasst

2017-05-10 | Frankfurt

Im Rahmen dieses Projektes sollen neue Wertschöpfungsketten bei der Entsorgung industrieller und kommunaler Bioabfälle geschaffen werden. In einer Kurzumfrage können Anlagenbetreiber ihren Input geben.

VOLATILE ist ein neues durch die EU geförderten Groß-Projekt (http://volatile-h2020.eu). Im Rahmen dieses Projektes sollen neue Wertschöpfungsketten bei der Entsorgung industrieller und kommunaler Bioabfälle geschaffen werden. Hierzu werden Biogas-Anlagen technisch so aufgerüstet, dass Teilströme des Prozesses für eine höhere Rentabilität auch stofflich genutzt werden können.

Konkret bedeutet das: Die bei der Vergärung der Bioabfälle entstehenden flüchtigen Säuren werden über Membranen kontinuierlich abgeführt. Die Säuren werden dann für Fermentationsprozesse eingesetzt, um beispielsweise Biopolymere für Materialanwendungen, Lipide als Rohstoffe für die chemische Industrie sowie Omega-3-Fettsäuren für die Lebensmittel- bzw. Futtermittelindustrie herzustellen.

Die DECHEMA hat als Projektpartner die Aufgabe übernommen, Betreiber in Deutschland einzuladen an einer kurzen Umfrage des Projektes teilzunehmen, um deren Bedürfnisse, Wünsche und Anregungen zu ermitteln. Diese Informationen sollen dann bei der Prozessentwicklung berücksichtigt werden. Dafür wurde im Projekt ein Fragebogen erstellt, der innerhalb weniger Minuten ausgefüllt werden kann http://volatile-h2020.eu/questionnaire_DE.php

Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden