Presse-Information

Press release ¤ Information de presse

22.06.2021

Jetzt für Katalytikerpreise bewerben!

Bis zum 17. September 2021 haben Katalyseforscher die Gelegenheit sich für den Jochen Block-Preis sowie die Otto Roelen-Medaille zu bewerben. Die Preise sind mit Preisgeldern in Höhe von 3.000 bzw. 5.000 Euro dotiert und richten sich an Wissenschaftler, die auf dem Forschungsfeld der Katalyse beheimatet sind. Die Preise werden im Rahmen des Jahrestreffens Deutscher Katalytiker im März 2022 in Weimar vergeben.

Jochen Block-Preis der Deutschen Gesellschaft für Katalyse

Der Jochen Block-Preis der Deutschen Gesellschaft für Katalyse Preis dient der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und ist mit 3.000 Euro dotiert. Ab sofort können Kandidatinnen und Kandidaten für den vorgeschlagen werden.

Prämiert werden Forschungsarbeiten und Entwicklungen junger Nachwuchskräfte auf dem Gebiet der Katalyse, die noch nicht auf einen ordentlichen Lehrstuhl berufen sind und in der Regel nicht älter als 40 Jahre sein sollten. Außerdem sollen ihre Arbeiten grundlegende Untersuchungen umfassen und sich durch Originalität auszeichnen. Der Jochen-Block-Preis wurde bisher 19mal vergeben. Die Auszeichnung ist benannt nach dem Gründungsmitglied und ersten Vorsitzenden der DECHEMA-Fachgemeinschaft für Katalyse.

Bewerbungen können bis zum 17. September 2021 eingereicht werden unter

https://processnet.org/JB+2021.html

 

Otto Roelen-Medaille

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Außergewöhnliches auf dem Gebiet der anwendungsbezogenen Katalyseforschung geleistet haben, können ab sofort für die mit 5.000 Euro dotierte Otto Roelen-Medaille vorgeschlagen werden.

Die Otto Roelen-Medaille wird im Jahr 2022 zum 14. Mal vergeben. DECHEMA und die Deutsche Gesellschaft für Katalyse (GeCatS) laden Wissenschaftler ein, internationale Kandidaten vorzuschlagen, die sich durch ihre Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Katalyse besonders hervorgetan haben. Die Otto Roelen-Medaille wird von der OQ Service GmbH gesponsert; die Bewertung nimmt das Sachverständigen-Komitee der Otto Roelen-Medaille vor.

Die Otto Roelen-Medaille wurde 1997 auf Initiative der Hoechst AG ins Leben gerufen und ist nach dem Entdecker der Hydroformulierung benannt. Ursprünglich nur für homogene Katalyse ausgeschrieben, ist die Auszeichnung heute für alle Bereiche der Katalyse offen.

Bewerbungen können bis zum 17. September 2021 eingereicht werden. Selbstnominierungen sind nicht möglich.

Weitere Informationen: https://dechema.de/ORMedal2022.html

 

zurück zur Übersicht

© DECHEMA e.V. 1995-2021, Last update 22.06.2021

DECHEMA e.V.
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt
Telefon (069) 7564-0
Telefax (069) 7564-201


Kontakt/Contact:
Dr. Kathrin Ruebberdt
Tel. +49 (0) 69 / 75 64 - 2 77
Fax +49 (0) 69 / 75 64 - 2 72
e-Mail:
Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden