Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Presse-Information

Press release ¤ Information de presse

29.03.2007

European BioPerspectives 2007: Zentraler Biotechnologen-Treff

  • Blick in die Zukunft der Biotechnologie 2030
  • En Route To The Knowledge Based Bio-Economy

Vom 30. Mai bis 1. Juni 2007 findet die BioPerspectives, Deutschlands größte Biotechnologietagung, erstmals in europäischer Dimension und an einem neuen Standort im Kölner Congress-Centrum statt. Es werden rund 1.500 Fachleute aus Wissenschaft und Industrie aus ganz Europa erwartet. Mit dieser außergewöhnlichen Veranstaltung begeht die DECHEMA als Hauptorganisator zugleich ein Jubiläum, nämlich 25 erfolgreiche DECHEMA-Jahrestagungen.

Das Besondere des diesjährigen Biotechnologen-Treffs: Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wird eine hochrangig besetzte Konferenz zum Thema „En Route To The Knowledge Based Bio-Economy“ die Veranstaltung am 30. Mai eröffnen. Gastgeber des ersten Tages sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWI) und die Europäische Kommission. Ein Höhepunkt wird die öffentliche Vorstellung des „Cologne Paper“ zu den Perspektiven der Biotechnologie in den nächsten zwei Jahrzehnten werden. In den vergangenen Wochen hatten etwa 60 europäische Experten in Workshops die Zukunft der Biotechnologie auf den Gebieten Gesundheit, Ernährung, Bioenergie, Biomedizin und weiteren Schlüsseltechnologien erörtert, deren Ergebnisse dort vorgestellt werden. Sie werden richtungweisend für die Entwicklung der Biotechnologie in Europa sein.

Nach der Eröffnung durch den Parlamentarischen Staatssekretär des BMBF, Thomas Rachel, den Staatssekretär des BMWI, Dr. Joachim Wuermeling, und den Generaldirektor für Unternehmen und Industrie der Europäischen Kommission, Heinz Zourek, folgen hochrangige Plenarvorträge, die Präsentation des „Cologne Papers“ und eine anschließende Podiumsdiskussion zu „Perspectives of the knowledge based bio-economy“.

Neueste Forschungsergebnisse von heute

An den folgenden zwei Tagen wird das wissenschaftliche BioPerspectives-Vortragsprogramm, zu dem 18 Fachgesellschaften beitragen, ein Feuerwerk an neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen präsentieren. In fünf Plenarvorträgen, 21 Übersichtsvorträgen und mehr als 250 weiteren aktuellen Wissenschaftsbeiträgen und Posterpräsentationen stehen folgende Themenbereiche im Mittelpunkt:

Bioinformatik - Biokatalyse - Chemische Biologie - Functional Genomics/Systembiologie - Industrielle Biotechnologie - Molekulare Medizin und personalisierte Ernährung - Nanobiotechnologie - Proteomics - Protein Engineering - Pflanzenbiotechnologie / erneuerbare Rohstoffe.

Hochkarätige Plenarvorträge behandeln die Themen: Biofilms (Al Cunningham, Montana State University, Bozeman, MT/USA), Recent advances in biotechnology (Christopher Lowe, University of Cambridge/UK), Observing and manipulating proteins in living cells (Kai Johnsson, École Polytechnique Fédérale de Lausanne/CH), Diversity and prediction of ligand binding pocket in proteins (Janet M. Thornton, Proteins and their structures, from basic science to application (Robert Huber, Max Planck Institute of Biochemistry, Martinsried).

Technologietransfer: Ein wichtiger Schwerpunkt

Um die Umsetzung des Wissens in industrielle Anwendungen zu fördern, werden BioPartners Cologne, die DECHEMA, Industrieorganisationen und Bioregionen eine European Partnering Veranstaltung organisieren. Bereits ab 10. April 2007 steht unter www.bioperspectives.org/partnering eine Internetplattform mit entsprechenden Kontaktinformationen zur Verfügung, um während der BioPerspectives vor Ort Gesprächstermine für die Partnerfindung zwischen akademischen Institutionen, Biotech-Unternehmen und der Pharmaindustrie zu vereinbaren.

Darüber hinaus bietet die von der VBU-Vereinigung deutscher Biotechnologie-Unternehmen organisierte ganztägige Vortragsreihe „Biobusiness-Forum: How to initiate and finance European biotech-cooperations“ am 31. Mai interessante Ansatzpunkte für die Initiierung europäischer Kooperationen und deren Finanzierung. Auch die Firmenausstellung mit etwa 70 Unternehmen und die Ausstellerpräsentationen bieten Möglichkeiten für den direkten Kontakt vor Ort.

VBU-Kooperationspreis und Cologne Bio Innovation Award

Anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens wird die Vereinigung deutscher Biotechnologie-Unternehmen (VBU) den VBU-Kooperationspreis vergeben. Der Preis in Höhe von 5000 Euro ist eine Auszeichnung für herausragende innovative Produkte, Verfahren und Methoden aus dem Bereich der Life Sciences, die in Kooperationsprojekten von Unternehmen mit wissenschaftlich-technischen Forschungseinrichtungen entwickelt worden sind. Die eingereichten Anträge werden u.a. nach Nutzen und Relevanz für das Unternehmen, Umsetzbarkeit des Kooperationsergebnisses und Innovationsgehalt bewertet.

Außerdem verleihen die BioPartners Cologne und BioCologne den Cologne Bio Innovations Award. Ausgezeichnet werden Poster, die wissenschaftliche Forschungs- und Entwicklungsleistungen vorstellen, deren Nutzen für die praktische Anwendung offensichtlich ist und die sich voraussichtlich in absehbarer Zeit wirtschaftlich verwerten lassen. Die Innovation kann eine Substanz, eine Dienstleistung oder auch ein Verfahren sein.

Beide Preisverleihungen werden am 31. Mai 2007 im Rahmen der abendlichen Posterparty stattfinden.

Schülertag für den Nachwuchs von morgen

An die Biowissenschaftler von morgen wendet sich der vom Verband Deutscher Biologen veranstaltete vdbiol-Schülertag am 1. Juni. Schüler der Oberstufe werden hier über Berufsperspektiven informiert und haben die Möglichkeit, eine wissenschaftliche Konferenz zu besuchen. In speziellen Vorträgen werden aktuelle Themen wie Forensische Diagnostik und Genfood behandelt. Die Teilnahme am vdbiol-Schülertag ist für angemeldete Schülergruppen kostenfrei.

Job und Karriere

Und wie geht es weiter im Beruf? Der „Jobvector Career Day“ bietet Universitätsabsolventen, technischen Assistenten, etc. ein interessantes Programm rund um eine Karriere in Biowissenschaft oder Biotechnologie. Im Fokus stehen dabei Jobangebote, Vorstellungen verschiedener Unternehmen, Informationen und individuelle Beratung.

In Zusammenarbeit mit „Kelly Scientific Resources“ können in Kleingruppen Bewerbungsanschreiben überarbeitet und optimiert werden (Vorabregistrierung und mehr Informationen unter

www.jobvector.com/bioperspectives).

Veranstaltungsort ist das Congress-Centrum Ost auf dem Kölner Messegelände.

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung: www.bioperspectives.org

Verantwortlich für die Gesamtorganisation der BioPerspectives ist die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V., Frankfurt am Main. Lokaler Partner ist das Kooperationsnetzwerk BioCologne.

Das Netzwerk der Partnergesellschaften:

AGD – Arbeitsgemeinschaft für Gendiagnostik e.V., ChemBioNet, DBU – Deutsche Bundesstiftung Umwelt, DECHEMA - Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie, DFG – Deutsche Gesellschaft für Fettwissenschaft e.V., DIB - Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie, DGPF – Deutsche Gesellschaft für Proteomforschung e.V., EuropaBio – The European Association for Bioindustries, GBM – Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V., GDCh – Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V., GTS – Gesellschaft für ökologische Technologie und Systemanalyse e.V., NGFN – Nationales Genforschungsnetzwerk, SKB – Schweizerischer Koordinationsausschuss für Biotechnologie, VAAM – Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie e.V., VBBM – Verbund biowissenschaftlicher und biomedizinischer Gesellschaften, VBU – Vereinigung deutscher Biotechnologie-Unternehmen, vdbiol – Verband deutscher Biologen und biowissenschaftlicher Fachgesellschaften e.V., VDI-GVC – Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen

zurück zur Übersicht

© DECHEMA e.V. 1995-2019, Last update 25.07.2019

DECHEMA e.V.
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt
Telefon (069) 7564-0
Telefax (069) 7564-201


Kontakt/Contact:
Dr. Kathrin Ruebberdt
Tel. +49 (0) 69 / 75 64 - 2 77
Fax +49 (0) 69 / 75 64 - 2 72
e-Mail:
Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden