Presse-Information

Press release ¤ Information de presse

18.03.2010

Auszeichnung für zukunftsweisende Forschungsarbeiten in der Hochdruckverfahrenstechnik

Während des gemeinsamen Jahrestreffens der ProcessNet-Fachausschüsse Fluidverfahrenstechnik und Hochdruckverfahrenstechnik wurde am 5. März zum ersten Mal der Professor-Siegfried-Peter-Preis verliehen. Dieser Preis wird für herausragende, zukunftsweisende und publizierte Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Hochdruckverfahrenstechnik ausgeschrieben.

Die erste Preisträgerin ist Dr.-Ing. Stephanie Peper von der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg. Sie wurde für ihre Arbeiten auf dem Gebiet der präparativen Hochdruck-Chromatographie mit überkritischen Gasen (SFC) ausgezeichnet. Im Rahmen ihrer Promotion an der TU Hamburg-Harburg ist es Stephanie Peper erstmals gelungen eine vollautomatisierte SMB-Anlage (Simulated Moving Bed) zur präparativen Trennung von Tocochromanolen, einer Gruppe natürlich vorkommender Substanzen mit Vitamin E-Wirkung, mit überkritischem Kohlendioxid als Lösemittel zu betreiben. Sie konnte in ihrem Übersichtsvortrag eindrucksvoll zeigen, dass der Einsatz von überkritischen Fluiden im Bereich der Isomeren- bzw. Enantiomerentrennung zu erheblichen Kostenvorteilen führt. In jüngerer Zeit befasst sie sich mit der Anwendung hoher Drücke im Bereich der Biokatalyse und des Downstream-Processing. In beiden Bereichen wird der Druck als Steuerungsinstrument zur Beeinflussung der ablaufenden Vorgänge eingesetzt.

Der Professor-Siegfried-Peter-Preis wird im Namen der Professor-Siegfried-Peter-Stiftung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg vergeben und ist mit 1.500 € dotiert.


Bildmaterial


zurück zur Übersicht

© DECHEMA e.V. 1995-2019, Last update 25.07.2019

DECHEMA e.V.
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt
Telefon (069) 7564-0
Telefax (069) 7564-201


Kontakt/Contact:
Dr. Kathrin Ruebberdt
Tel. +49 (0) 69 / 75 64 - 2 77
Fax +49 (0) 69 / 75 64 - 2 72
e-Mail:
Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden