Gemeinsame Fachgruppe Synthetische Biologie

--------------------

Im Januar 2020 vereinbarten die DECHEMA und die Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) e.V., die Aktivitäten der DECHEMA-Fachgruppe Systembiologie und Synthetische Biologie und der GBM-Studiengruppe Synthetische Biologie in der Gemeinsamen Fachgruppe Synthetische Biologie zusammenzuführen. Im Februar 2021 trat die Gesellschaft Deutscher Chemiker GDCh e.V. der Vereinbarung bei, im Juni 2021 kam die Deutsche Botanische Gesellschaft DBG hinzu. Bis zur ersten Mitgliederversammlung und Beiratswahl während der German Conference on Synthetic Biology (13.-17.09.2021) vertreten Wolfgang Wiechert (FZ Jülich) und Matias Zurbrigen (Uni Düsseldorf) die Gemeinsame Fachgruppe als Sprecher. Mitglieder der Fachgesellschaften können sich bei den Geschäftsstellen für die gemeinsame Fachgruppe kostenfrei registrieren

Mitgliederversammlung und Beiratswahl 2021-24

Während der diesjährigen German Conference on Synthetic Biology (13-17 September 2021, virtuelle Konferenz) wird auch die erste Mitgliederversammlung der Gemeinsamen Fachgruppe Synthetische Biologie online stattfinden. Der Termin ist der 17. September 2021, 15:00-16:00 (Einladung und Zugangsdaten folgen separat).

Auf der Tagesordnung steht neben dem Bericht der kommissarischen Fachgruppensprecher auch die Wahl des ersten Fachgruppenbeirats für die nächsten drei Jahre.

Jedes aktiv im Berufsleben stehende Mitglied der Fachgruppe kann zur Beiratswahl kandidieren. Wenn Sie für den Fachgruppen-Beirat kandidieren möchten, senden Sie bitte das ausgefüllte Kandidatur-Formular bis zum 20. August 2021 an die darin genannte Anschrift.

--------------------

DECHEMA-Fachgruppe Systembiologie und Synthetische Biologie

Die Systembiologie versucht, in einem Zyklus von Modellbildung und Experiment die Struktur und Funktion komplexer biochemischer Netzwerke in lebenden Zellen aufzuklären. Dabei spielt die Hochdurchsatz-Generierung sogenannter "omics"-Daten eine zentrale Rolle.

Über dieses Ziel hinaus befasst sich die Synthetische Biologie mit dem Design biologischer Netzwerke. Dabei sollen durch ingenieurmäßigen Entwurf biologische Systeme erzeugt werden, die so in der Natur nicht vorkommen. Zum Einsatz kommen dabei neueste Methoden der Gensynthese, artifizielle genetische Schaltkreise sowie minimalisierte Zellen.

Systembiologie und Synthetische Biologie ergänzen sich somit hervorragend und weisen diverse methodische Querbeziehungen auf. Die Fachgruppe mit Mitgliedern aus beiden Disziplinen, Ingenieuren und Naturwissenschaftlern, akademischen und industriellen Teilnehmern hat sich zum Ziel gesetzt, dieses Synergiepotential mit speziellem Fokus auf die Biotechnologie zu nutzen.

Die Fachgruppe

  • behandelt strategische Fragen zur Ausbildung, zu Fördermaßnahmen und zu Industriekooperationen im Bereich der Systembiologie und der Synthetischen Biologie.
  • beobachtet aktuelle Entwicklungen im Bereich der noch jungen Disziplin der Synthetischen Biologie und erfasst alle in ihren Aufgabenbereich fallenden laufenden Aktivitäten in Deutschland und Europa.
  • diskutiert die verschiedenen Ansätze für die Modellierung von zellulären Prozessen und die modellgestützte Datenauswertung.
  • setzt sich kritisch mit den Möglichkeiten systembiologischer Forschungsprojekte auseinander und versucht zu einer realistischen Einschätzung vorhandener Potenziale zu gelangen.
  • stellt Querbeziehungen zu anderen Disziplinen her und fördert die Vernetzung von Arbeitsgruppen, insbesondere des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Publikationen

Die DECHEMA-Fachgruppe Systembiologie und Synthetische Biologie hat bisher folgende Publikationen veröffentlicht:

Oktober 2016
Positionspapier 'Innovationsmotor Synthetische Biologie'
Juli 2011
Thesenpapier zum Status der Synthetischen Biologie in Deutschland
 Juli 2008
Empfehlungen zur Ausbildung in der Systembiologie
Sommer 2006
Status- und Strategiepapier zur Systembiologie

 

Fachgruppen-Beirat

Der Fachgruppen-Beirat der DECHEMA-Fachgruppe Systembiologie und Synthetische Biologie  setzt sich derzeit wie folgt zusammen:

Prof. Dr. Wolfgang Wiechert (Vorsitzender)
Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Prof. Dr. Lars Blank
RWTH Aachen, Aachen

Dr.-Ing. Steffen Klamt
Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme, Magdeburg

Prof. Dr. Andreas Kremling
TU München, Garching

Prof. Dr. Andriy Luzhetskyy
Universität des Saarlands, Saarbrücken

Prof. Dr. Vera Meyer
TU Berlin, Berlin

Prof. Dr. Karsten Niehaus
Universität Bielefeld, Bielefeld

Dr.-Ing. Stephan Noack
Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Prof. Dr.-Ing. Jochen Schmid
Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Münster

Dr. Martin Siemann-Herzberg
Universität Stuttgart, Stuttgart

Dr. Axel Trefzer
Thermo Fisher Scientific / GENEART GmbH, Regensburg

Prof. Dr. Matias Zurbriggen
Universität Düsseldorf, Düsseldorf

Kontakt

Vorsitzender
Prof. Dr. Wolfgang Wiechert
Forschungszentrum Jülich GmbH
Institut für Bio- und Geowissenschaften
Leo-Brandt-Straße
52425 Jülich
Tel: 02461 61-5557


Gremien-Betreuer
Dr.-Ing. Karsten Schürrle
Tel: 069 7564-162

Sabine Schneider
Tel: 069 7564-341


Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden