Jochen Block-Preis der Deutschen Gesellschaft für Katalyse ausgeschrieben

2019-06-18 | Frankfurt

Mit dem Jochen-Block-Preis werden Forschungsarbeiten und Entwicklungen junger Wissenschaftler auf dem Gebiet der Katalyse ausgezeichnet. Vorschläge für den mit 3.000 Euro dotierten Preis können bis zum 30. September 2019 eingereicht werden.

Die Deutsche Gesellschaft für Katalyse vergibt den Jochen-Block-Preis seit 1997, um besonders den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern.  Prämiert werden Forschungsarbeiten und Entwicklungen junger Nachwuchskräfte auf dem Gebiet der Katalyse, die noch nicht auf einen ordentlichen Lehrstuhl berufen sind und in der Regel nicht älter als 40 Jahre sein sollten. Außerdem sollen ihre Arbeiten grundlegende Untersuchungen umfassen und sich durch Originalität auszeichnen. Vorschläge kann jeder einreichen, Selbstnominierungen sind nicht möglich.

Über die Vergabe entscheidet der Lenkungskreis der Deutschen Gesellschaft für Katalyse auf Basis des Vorschlags eines Sachverständigenkreises. Die Verleihung erfolgt im Rahmen des Jahrestreffens Deutscher Katalytiker vom 11. bis 13. März 2020 in Weimar.

Der Jochen-Block-Preis wird in unregelmäßigen Abständen ausgeschrieben und wurde bisher 19mal vergeben, zuletzt 2018 an Dr. Andreas J. Vorholt vom MPI für Chemische Energiekonversion und 2019 an Prof. Dr. Sandra Luber, Universität Zürich. Die Auszeichnung ist benannt nach dem Gründungsmitglied und ersten Vorsitzenden der DECHEMA-Fachsektion Katalyse.

Alle Informationen zu bisherigen Preisträgern, Vergaberichtlinien und der Vorschlagseinreichung unter https://processnet.org/JB+2020.html

Weiterführender Link
Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden