12. Bundesalgenstammtisch 2019

Exkursionen

Am 1. Tag der Veranstaltung, 11. September 2019, finden am Nachmittag nach den Vorträgen verschiedene Exkursionen statt. Bitte wählen Sie bei Buchung der Tagung eine Exkursion aus. Bitte beachten Sie, dass die Gruppen eine Minimal- und Maximal-Teilnehmerzahl haben, die Annahme erfolgt nach Datum des Buchungseingangs.


Folgende Exkursionen sind vorgesehen:

A) Sea & Sun Technology GmbH in Trappenkamp  (max. 32 Personen)

B) Coastal Research Management (CRM) und OceanBasis in Kiel Holtenau   (max. 19 Personen)

C) bbe Moldaenke GmbH in Schwentinental  (max. 16 Personen)

D) GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozean-Forschung in Kiel West  (max. 24 Personen)

E) Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR)

(max. 26 Personen)

F) Botanisches Institut und Botanischer Garten der CAU in Kiel  (max. 30 Personen)

 

Abendexkursion

Kieler Meeresfarm und Offshore-Forschungsplattform vor Kiel Holtenau (alle Teilnehmer)


 

A) Sea & Sun Technology GmbH in Trappenkamp
(max. 32 Personen)
Die Sea & Sun Technology GmbH wurde 1998 gegründet. Als Systemanbieter hat sich die Firma auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb hochtechnologischer Unterwassermesstechnik mit weltweitem Vertriebsnetz spezialisiert. Seit 2010 befasst sich ein neuer Geschäftsbereich mit der Herstellung innovativer Mikroalgen-basierter Produkte sowie der Entwicklung von nachhaltigen und energieeffizienten Produktionssystemen. Dazu wurde eine Mikroalgenproduktion im industriellen Maßstab aufgebaut und es werden Mikroalgen in Lebensmittelqualität produziert.

 

B) Coastal Research Management (CRM) und OceanBasis in Kiel Holtenau
(max. 19 Personen)
CRM ist eine Plattform für unabhängige Experten im Küsten- und Meeresbereich. Mit diesem Erfolgsmodell ist CRM seit 25 Jahren mit über 250 Studien, Gutachten und Forschungsprojekten das erfolgreichste Unternehmen in seinem Bereich. Als Partner in Netzwerken der Aquakultur, der marinen Biotechnologie und der nachhaltigen Nutzung der Meere ist CRM aktiv an der Fortentwicklung dieser Themen in Deutschland und Europa beteiligt. Die Mission ist der Schutz und die nachhaltige Nutzung der Meere.

OceanBasis als Ausgründung (2001) der Firma CRM wird geleitet von einem Team erfahrener Meeresbiologen und Naturstoffexperten. Die Firma entwickelt und vermarktet Produkte für Kosmetik und die pharmazeutische Industrie. Dazu wurde ab 2000 eine Algenfarm mit der besonders naturstoffreichen Braunalge Laminaria saccharina in der Kieler Förde aufgebaut.

 

C) bbe Moldaenke GmbH in Schwentinental
(max. 16 Personen)
Seit mehr als 20 Jahren gehört die bbe Moldaenke GmbH zu den führenden Herstellern von Produkten der Umwelttechnologie, insbesondere von Messgeräten und Software zur Gewässerqualitätskontrolle. Diese Instrumente finden Verwendung in der Ozeanographie sowie in Binnengewässern zur Trinkwasserkontrolle, Staudammüberwachung, Badegewässerbewertung sowie in Aquakulturen und der Umweltkontrolle. Ein Spezialgebiet ist die Erfassung von planktischen Mikroalgen und Cyanobakterien.

 

D) GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozean-Forschung in Kiel West
(max. 24 Personen)
Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel ist eine der weltweit führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Meeresforschung. Aufgabe des Instituts ist die Untersuchung der chemischen, physikalischen, biologischen und geologischen Prozesse im Ozean und ihre Wechselwirkung mit dem Meeresboden und der Atmosphäre. Das GEOMAR verfügt über eine moderne und leistungsfähige Forschungsinfrastruktur. Dazu zählen vier eigene Forschungsschiffe und eine zentrale Kultivierungseinheit für marine Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen.

 

E) Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR)
(max. 26 Personen)
Das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) ist eine dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) in Schleswig-Holstein nachgeordnete Behörde. Es berät und unterstützt das Ministerium in fachlichen Fragestellungen der Aufgabenbereiche Landwirtschaft, Fischerei, Entwicklung der ländlichen Räume, Gewässer, Naturschutz, technischer Umweltschutz sowie Geologie und Boden. Es ist damit u.a. zuständig für den Gewässerschutz und damit für das Monitoring der Mikro- und Makroalgen-Vorkommen.

 

F) Botanisches Institut und Botanischer Garten der CAU in Kiel
(max. 30 Personen)

Die Arbeitsgruppe „Physiologie und Biotechnologie der pflanzlichen Zelle“ am Botanischen Institut der CAU zu Kiel unter der Leitung von Prof. Dr. Rüdiger Schulz arbeitet seit 1990 mit Mikroalgen, seit 1993 mit Cyanobakterien und seit 2016 mit Makroalgen. Neben Grundlagenforschung werden angewandte Forschungs- und Entwicklungsprojekte oft in Zusammenarbeit mit Firmenpartnern zur Biotechnologie, Bioenergie, Bioökonomie, Aquakultur und Aquaponik durchgeführt. Die Labor-, Versuchs- und Kultivierungs-einrichtungen der Arbeitsgruppe, sowie der Forschungs- und Öffentlichkeitsbereich des Botanischen Gartens (350 Jahre nach seiner Gründung) können besichtigt werden.


Abendexkursion

Im Anschluss an die individuell wählbaren Exkursionen findet am 11. September 2019 die abendliche gemeinsame Haupt-Exkursion statt:

Kieler Meeresfarm und Offshore-Forschungsplattform vor Kiel Holtenau

Die Kieler Meeresfarm GmbH wurde im Juni 2014 vom Meeresbiologen Dr. Tim Staufenberger gegründet. Die Firma betreibt die im Jahr 2000 von CRM auf der Kieler Förde vor Kiel Holtenau aufgebaute Algenfarm mit der Braunalge Laminaria saccharina und die ab 2010 auch von CRM am gleichen Standort etablierte Miesmuschelfarm. Durch die Kombination der Algen und Muscheln in einer marinen multitrophischen Aquakultur produziert die Kieler Meeresfarm nachhaltige Lebensmittel und Produkte für die Kosmetikherstellung in Bioqualität.

Eine Forschungsplattform wird vom Botanischen Institut und den Holtenauer Firmen im Bereich der Kieler Meeresfarm zur Erforschung der offshore Kultivierung von Mikroalgen und zur Entwicklung einer (Blasentag-) Fucus-Aquakultur genutzt.

Tim Staufenberger (Kieler Meeresfarm), Peter Krost (CRM) und Rüdiger Schulz (Botanisches Institut) werden auf dem zur Exkursion genutzten historischen Raddampfer „Freya“ die Kieler Meeresfarm und andere interessante Forschungseinrichtungen am Fördeufer bis zum Einbruch der Dunkelheit erklären. Die Rückfahrt wird über die Kieler Außenförde gehen und zum Servieren des Stammtisch-Dinners in Buffetform genutzt werden.

Kontakt

Köhl

Andrea Köhl
Telefon: +49 (0)69 7564-235
Telefax: +49 (0)69 7564-441
E-Mail:

Aussteller
Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden