Virtual Talk "NAMOSYN" - Nachhaltige Mobilität durch synthetische Kraftstoffe

30. Juni 2021 Online Event

Inwieweit können synthetische Kraftstoffe aus erneuerbaren Quellen dazu beitragen, die CO2-Emissionen des Verkehrssektors zu verringern? Lassen sich so die Klimaziele des Verkehrssektors erreichen? Darum geht es im Projekt „NAMOSYN“ - Nachhaltige Mobilität durch synthetische Kraftstoffe, das sich in einem Virtual Talk am 30. Juni 2021 vorstellt. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden Ihnen die Projektpartner das Forschungsprojekt vorstellen. In einer Podiumsdiskussion informieren Experten aus verschiedenen relevanten Bereichen, teilen ihre Sichtweisen rund um alle Themen zur Energiewende im Verkehr und stehen Ihnen Rede und Antwort.

Die CO2-Emissionen des Verkehrssektors stagnieren seit 1990 nahezu unverändert. Jedes Jahr verursacht der Verkehr in Deutschland Emissionen in Höhe von etwa 160 Mio. t CO2 – lediglich 6% des gesamten verkehrsgebundenen Energiebedarfs stammen heutzutage aus erneuerbaren Quellen. Das schnell zu ändern und bis Mitte dieses Jahrhunderts weitgehend klimaneutrale, gerechte und bezahlbare Mobilität für alle zu ermöglichen, ist nicht einfach. Jede Antriebstechnologie, die perspektivisch CO2-arme oder gar CO2-neutrale Mobilität ermöglicht, sollte weiterverfolgt werden.

Elektrische Antriebstechnologien sind eine vieldiskutierte Option. Ergänzend könnten aus erneuerbarer Energie hergestellte synthetische Kraftstoffe einen Teil des Puzzles darstellen, um die angestrebten Ziele zu erreichen.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Forschungsprojekt NAMOSYN „Nachhaltige Mobilität durch synthetische Kraftstoffe“ erforscht in einem „Well-to-Wheel-Ansatz“ sauerstoffhaltige, synthetische Kraftstoffe, die aus erneuerbaren Quellen weitegehend klimaneutral produziert werden können und aufgrund ihrer Chemie zusätzlich ein besonders günstiges Emissionsprofil aufweisen.

Jetzt Mitglied werden