Fachgruppe Zellkulturtechnologie

Der Stellenwert tierischer Zellen in der Biotechnologie hat in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen. Neben der Verwendung permanenter Zelllinien zur Produktion komplexer rekombinanter Proteine, die inzwischen einen weltweiten Umsatz von mehreren Milliarden Euro ausmachen, tragen neue Ansätze zum Tissue Engineering und die Stammzellbiologie mit ihren enormen gesellschaftlichen, medizinischen und wirtschaftlichen Implikationen sowie innovative Modelle zur in vitro-Evaluierung von Arzneimitteln zu diesem Bedeutungsaufschwung bei. Von entscheidender Bedeutung für die weitere nachhaltige Entwicklung der Zellkulturtechnologie ist die Verknüpfung der bisher dominierenden Disziplinen Zellbiologie, Molekularbiologie und Bioverfahrenstechnik mit der funktionellen Genomanalyse (insb. Transkriptom, Proteom, Metabolom) und der Bioinformatik. So kann der Entwicklung der Zellkulturtechnik von einer vorwiegend experimentell empirischen zu einer modell- und theoriebasierten Disziplin Vorschub geleistet werden.

In diesem Kontext beschäftigt sich die DECHEMA-Fachgruppe Zellkulturtechnologie insbesondere mit folgenden Aspekten:

  • Effizienzsteigerung und Kostenreduktion bei der Arzneimittelherstellung durch Steigerung der Arzneimittelwirksamkeit, neue Expressionssysteme und effizientere Produktionsprozesse
  • Verbesserung der Arzneimittelevaluierung durch reproduzierbare Generierung humaner organtypischer Zell- und Gewebeverbände in vitro auf Basis des Tissue Engineering

Die Fachgruppe umfasst Mitglieder großer Pharmafirmen, des Mittelstandes sowie von Forschungseinrichtungen mit Kernkompetenzen in der Zellkulturtechnologie.

Die Fachgruppe  arbeitet interdisziplinät mit anderen Fachgruppen zusammen, gemeinsam mit der Fachgruppe Medizinische Biotechnologie organisiert sie die Veranstaltungsreihe 3D Cell Culture sowie weitere Tagungen, beispielsweise zu Single Cell Technologies oder zur Herstellung von Gentherapeutika.

 

Publikationen der Fachgruppe

Die Fachgruppe hat bisher folgende Publikationen veröffentlicht:

Positionspapier Zellkulturtechnologie   Brennpunktpapier Zellkulturtechnologie 
April 2009
Positionspapier des Arbeitsausschusses Zellkulturtechnologie
  April 2009
Brennpunktpapier des Arbeitsausschusses Zellkulturtechnologie

2014
Bericht zur Studie "In-vitro-Substanztestung in Deutschland und der Schweiz"
   

 

Fachgruppen-Beirat

Der Fachgruppen-Beirat setzt sich derzeit wie folgt zusammen:

Prof. Dr. Roland Wagner (Vorsitzender)
Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Dr. Jan Hansmann
Fraunhofer ISC, Würzburg

Dr.-Ing. Andreas Karau
Evonik Nutrition and Care GmbH, Darmstadt

Prof. Dr. Cornelia Kasper
Universität für Bodenkultur BOKU Wien, Österreich

Dr. Hitto Kaufmann
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt

Dr. med. Uwe Marx
TissUse GmbH, Berlin

Dr. Beate Müller-Tiemann
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt

Prof. Dr. Thomas Noll
Universität Bielefeld

Prof. Dr.-Ing. Ralf Pörtner
Technische Universität Hamburg-Harburg

Dr. rer. medic. Ina Prade
FILK gGmbH, Freiberg

Prof. Dr.-Ing. Udo Reichl
Lehrstuhl für Bioprozesstechnik, Magdeburg und
Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme, Magdeburg

Dr. Bernd Schröder
Miltenyi Biotec GmbH, Teterow

Dr. Hermann Tebbe
Roche Diagnostics Deutschland GmbH, Penzberg

Dr. Andrea Traube
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Kontakt

Vorsitzender
Prof. Dr. Roland Wagner
Vice President
Bioprocess Development
Rentschler Biopharma SE
Laupheim

Gremien-Betreuerin
Dr. Karin Tiemann
Tel: 069 7564-349
karin.tiemann(at)dechema.de

Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden