follow us:


Unsere Netzwerke und Partner:

national
international




aktuelle Termine

Solid-State Batteries from Fundamentals to Application
House of Logistics and Mobility (HOLM), Frankfurt/Germany
27.11.2014 - 28.11.2014

5. Dresdner Medizintechnik Symposium
Hotel Elbflorenz, Dresden
01.12.2014 - 02.12.2014

Projektkolloquium Cluster BestKleb 2014
DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main
03.12.2014


DECHEMA-Mediathek

teaser dechemax

ACHEMA Gründerpreis

Ehrungen und Preise



DECHEMA-Ehrenmitgliedschaft

Die Ehrenmitgliedschaft ist die höchste Auszeichnung der DECHEMA. Zu Ehrenmitgliedern kann der Vorstand hervorragende Förderer des Chemischen Apparatewesens, der Chemischen Technik und der Biotechnologie oder der Vereinszwecke ernennen.

 

Diese höchste von der DECHEMA zu vergebende Ehrung wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung am 29. November 2013 verliehen an:

Dipl.-Kfm. Heinz-Joachim Wagner, bad Nauheim

 

Wagner Ehrenmitglied 

v..l.: Prof. Dr. Rainer Diercks, Heinz-Joachim Wagner, Prof. Dr. Kurt Wagemann

 

Ehrenmitglieder der DECHEMA

oben

DECHEMA-Preis der Max-Buchner-Forschungsstiftung

Dieser Preis wird vergeben für herausragende Forschungsarbeiten, die die Technische Chemie, die Verfahrenstechnik, die Biotechnologie und das Chemische Apparatewesen betreffen. Dabei werden besonders Arbeiten jüngerer Forscher berücksichtigt, die von grundsätzlicher Bedeutung sind und eine enge Verflechtung von Forschung und praktischer Anwendung zeigen.

 

Der DECHEMA-Preis 2013 wurde am 29. November 2013 verliehen an

T. Scheibel DECHEMA-Preis 2013

Prof. Dr.-Ing. Thomas Scheibel(m.), Universität Bayreuth

 

Er wurde für seine Forschungsarbeiten zur biotechnologischen Herstellung und Charakterisierung von Spinnenseide-Proteinen  ausgezeichnet.

 

DECHEMA-Preisträger seit 1951

Ausschreibungsrichtlinien (pdf-Datei)

 

oben

DECHEMA-Studentenpreise

 

Die DECHEMA-Studentenpreise werden jährlich an Absolventen der Diplom-Fachrichtung Technische Chemie, Chemische Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen und Biotechnologie vergeben, die sich bei hervorragenden fachlichen Leistungen durch ein besonders kurzes und damit effizientes Studium ausgezeichnet haben. Der DECHEMA-Vorstand hat die Vergabe dieser Preise 1993 als Beitrag zur Effizienzsteigerung des deutschen Hochschulstudiums beschlossen.

Die Preise umfassen eine zweijährige kostenlose DECHEMA- Mitgliedschaft, eine kostenfreie Einladung zum Preisträger-Kolloquium der Max-Buchner-Forschungsstiftung mit Festabend und die Einladung zu zwei im Inland oder Ausland von der DECHEMA ausgerichteten Tagungen innerhalb von zwei Jahren bei voller Reisekostenübernahme durch die DECHEMA.

 

Die Preisträger des Jahres 2013 sind:

Für das Fachgebiet Technische Chemie:

  • M. Sc. Marion Adam, TU Dresden
  • M. Sc. Rebecca Pfützenreuter, RWTH Aachen

Für das Fachgebiet Chemische Verfahrenstechnik/ Chemieingenieurwesen:

  1. Dipl.-Ing. Maik Becker, TU Clausthal
  2. Dipl.-Ing. Henning Becker, TU Clausthal
  3. M. Sc. Clemens Koppold, TU München
  4. M. Sc. Stefan Reinlein, TU München

Für das Fachgebiet Biotechnologie:

  • M. Sc. Ricarda Friebe, Universität Erlangen-Nürnberg
  • M. Sc. Martin Heining, Universität Erlangen-Nürnberg
  • Dipl.-Ing. Pascal Baumann, KIT

preisträger2_klein

Die Studentenpreisträger 2013 (v. li. n. re.): Prof. K. Wagemann, DECHEMA e.V., S. Reinlein, TU München, R. Friebe, Universität Erlangen-Nürnberg, M. Heining, Universität Erlangen-Nürnberg, R. Pfützenreuter, RWTH Aachen, P. Baumann, KIT, M. Adam, TU Dresden, Prof. W. Meier, DECHEMA e.V.

 

oben

Preis der Max-Buchner-Forschungsstiftung für Technische Chemie an Fachhochschulen

Mit diesem Fachhochschulpreis werden jährlich die besten Diplom-, Master- und Bachelorarbeiten der Fachrichtungen Chemietechnik und Biotechnologie an Fachhochschulen und  Gesamthochschulen ausgezeichnet.

 

Beurteilungskriterien sind die Umsetzung ingenieurwissenschaftlicher Grundlagenkenntnisse in die Praxis, experimentelles Geschick und die Interpretation der Ergebnisse.
Die Vergabe dieser Auszeichnung erfolgt seit 1990 auf Beschluß des Verwaltungsausschusses der Max-Buchner-Forschungsstiftung. Vorschlagsberechtigt sind die Hochschullehrer.

 

Für den mit je 500 Euro dotierten Fachhochschulpreis 2013 wurden die nachfolgend aufgeführten Arbeiten ausgewählt:

  • Marco Tischer, Hochschule Fresenius
    Enzymatic soap stock treatment for process and yield optimization of biodiesel production
  • Volker Bliem, Hochschule Niederrhein
    Untersuchung der Strömungsverhältnisse in Reaktoren mit Rohrschlangeneinbauten mit PIV-Systemen (250 Euro)
  • Florian Stephan Merkel, Hochschule Niederrhein
    Untersuchungen zu Umlagerungserscheinungen an Clathraten natürlicher Gase
    (250 Euro)
  • Monika Springer, FH Aachen

    Analyse hochoxidierter multifunktioneller Moleküle aus der athmosphärischen Oxidation von Kohlenwasserstoffen mit einem CI-API-HR-TOF-MS

Je einen Bücherscheck im Wert von 50 € erhielten:

  • Max Conrad, Hochschule Niederrhein
    Evaluierung von Netz- und Dispergiermitteln für den wässrigen Korrosionsschutz
  • Stefan Bianga, Hoschschule Niederrhein
    Studies on removal of trace substances and nanoparticles in drinking water treatment process
  • Franz Huscher, Beuth Hochschule, Berlin
    Microbial synthesis of polyhydroxyalkanoates from various carbon sources by Ralstonia eutropha
  • Philipp Nitschke,  nta Hochschule, Isny

    Atropselektive Suzuki-Miyaura Kupplung eines 5,1'-Naphthylisochinolin Modells

  • Matthias Müller, Hochschule Anhalt
    Messung der Gasverweilzeitverteilung in Mehrphasenreaktoren mittels pseudostochastischer Impulsfolgen
  • Christian Kochleus, Hochschule Weihenstephan
    Entwicklung eines serologischen ELISA-basierten Testsystems zur Quantifizierung equinen Procalcitonins als potentiellen Entzündungsmarker für Pferde

     

 Ausschreibungsrichtlinien (pdf-Datei)

 

oben

DECHEMA-Medaille

Die DECHEMA-Medaille für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet des Chemischen Apparatewesens wurde 1951 anläßlich des 25jährigen Bestehens der DECHEMA gestiftet.

 

Im Rahmen des Kolloquiums "Chemie, Luftqualität und Klima - Wissenschaft für die Gesellschaft " wurde diese Auszeichnung im Februar 2014 vergeben an:

 

DECHEMA-Medaille-Zellner

Prof. Reinhard Zellner(l.) 

 

 

Preisträger seit 1951

oben

DECHEMA-Plakette in Titan

Mit der DECHEMA-Plakette in Titan werden besondere Verdienste bei der Verwirklichung der gemeinnützigen Ziele der DECHEMA gewürdigt.

 

Im Rahmen der ProcessNet-Jahrestagung 2012 und der 30. DECHEMA-Jahrestagung der Biotechnologen wurden folgende beiden Persönlichkeiten mit der DECHEMA-Plakette geehrt:

DE-Plakette_rudolph_behrendt

Dr. Jochen Rudolph, Dossenheim (l.) und
Dr. Ulrich Behrendt, München

 

    

Preisträger seit 1999

oben

ACHEMA-Plakette in Titan

Die ACHEMA-Plakette in Titan wird Persönlichkeiten zuerkannt, die sich um die Förderung der DECHEMA und der ACHEMA verdient gemacht haben. Sie wurde anläßlich des 50jährigen Bestehens der ACHEMA im Jahre 1970 gestiftet und zur ACHEMA 1973 zum ersten Mal vergeben.

 

Im Rahmen der feierlichen Eröffnungsveranstaltung  zur  8.  ACHEMASIA in Beijing / VR China am 1. Juni 2010 wurde

 

RenJianxin

Ren Jianxin, PrÄsident von ChemChina

 

mit der ACHEMA-Plakette in Titan geehrt.

 

Preisträger seit 1973

oben

ACHEMA-medienpreis

Der ACHEMA-Medienpreis wird alle drei Jahre an einen Autor / Autorenteam eines deutschsprachigen journalistischen Originalbeitrags  verliehen, der Themen aus den Bereichen chemische Verfahrenstechnik, Biotechnologie, Chemie oder des technischen Umweltschutzes einer breiten Öffentlichkeit in verständlicher Weise vermittelt.

 

Zur ACHEMA 2012 wurde
 

Jörg Rähm

Jan rähm(mitte)

 

als Autor des Hörfunk-Beitrages für den Deutschlandfunk  "Ist das Gold oder kann das weg" ausgezeichnet.

Folgende Beiträge waren in der Endauswahl (pdf-Datei 2,17 MB))

 Hier gibt es den Siegerbeitrag zum Nachhören

Ausschreibungsrichtlinien (pdf-Datei) Bewerbungsbogen (pdf-Datei)

 Preisträger seit 1997

oben

Alwin-Mittasch-Preis

Die von der BASF im Jahre 1990 als Alwin-Mittasch-Medaille gestiftete Auszeichnung für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der heterogenen Katalyse wird seit 2006 auf internationaler Ebene - nun als Alwin-Mittasch-Preis - für herausragende Arbeiten auf dem gesamten Gebiet der Katalyse vergeben.

 

Der Alwin-Mittasch-Sonderpreis 2013 geht an

Prof. Dr. Pierre A. Jacobs,Universität Leuven/B

Mittasch-Preis 2013 Foto: BASF
 
 
 
 
 
Professor Rainer Diercks (links) überreicht den
Alwin-Mittasch-Sonderpreis anlässlich der Jubiläumsveranstaltung "100 Jhare Ammoniak-Synthese" an Professor Pierre Jacobs.
 

 


Preisträger seit 1990

 

oben

Willy- Hager-Medaille

Mit der Willy-Hager-Medaille, die von der DECHEMA und der Fachgruppe Wasserchemie in der Gesellschaft Deutscher Chemiker im Namen und Auftrag der Willy-Hager-Stiftung vergeben wird, werden alle drei Jahre Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich in hervorragender Weise um die wissenschaftliche Erforschung der Grundlagen und Verfahren der Wasseraufbereitung und der Abwasserreinigung verdient gemacht haben.

 

Die Willy-Hager-Medaille 2013 wurde verliehen an

 

Willy-Hager-Medaille 2013-Cornel

Prof. Dr.-Ing. Peter cornel, darmstadt

 

 

Ausschreibung Willy-Hager-Medaille

 

oben

Willy-Hager-Preis

Der von der Willy-Hager-Stiftung gestiftete Preis wird jährlich gemeinsam von der DECHEMA und der Fachgruppe Wasserchemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker vergeben. Prämiert werden hervorragende Arbeiten junger Hochschulwissenschaftler auf dem Gebiet der Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung.

 

Der Willy-Hager-Preis 2012 ging an:

 

Dr.-Ing. Thomas riethmann, Stuttgart

 

 

 

 

oben

Hellmuth-Fischer-Medaille

Die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. vergibt die Hellmuth-Fischer-Medaille vorzugsweise an jüngere Wissenschaftler für Arbeiten, die zur Erweiterung oder Vertiefung der Grundlagen der Elektrochemie, der Korrosion oder des Korrosionsschutzes oder zu deren beispielhafter Anwendung in der industriellen Praxis geführt haben.

Die Hellmuth-Fischer-Medaille wird 2009 vergeben an  

 

Prof. Dr.rer.nat. Kaspar Andreas Friedrich

Die Preisverleihung fand am Montag, den 27. Juli 2009, im Rahmen des 11. Fischer-Symposiums in Benediktbeuern statt.

Preisträger seit  1989

 

oben

Otto-Roelen-Medaille

Die von der Oxea Gruppe gestiftete und mit 5.000 Euro dotierte Otto-Roelen-Medaille wird alle zwei Jahre an Katalyse-Forscher vergeben, für eine hervorragende wissenschaftliche Leistung auf dem gesamten Gebieten der Katalyse.

 

Die Otto-Roelen-Medaille 2014 wurde vergeben an

Prof. Dr. Harald Gröger, bielefeld

 
otto_roelen_preisträger 2014-113 (2)

Bei der Preisverleihung (v.l.): Prof. Andreas Liese (TU Hamburg-Harburg), Prof. Harald Gröger (Universität Bielefeld), Prof. Kurt Wagemann (DECHEMA e.V.) und Dr. Heinz Strutz (OXEA GmbH)

 

Preisträger seit 1997

Ausschreibung der Otto-Oelen-Medaille 2014

 

oben

Carl Hanson Medaille

Die Carl Hanson Medaille wurde erstmals in 1986 gemeinsam von  Society of Chemical Industry (UK) and der DECHEMA im Gedanken an Professor Carl Hanson von der Bradford Universität (UK) vergeben. Diese Medaille, die alle drei Jahre verliehen wird, würdigt das Lebenswerk eines Wissenschaftlers aus dem  Bereich Lösungsmittelextraktion und -technologie.

 

Carl Hanson Medal to Prof. Marcus

In 2014 wurde die Carl Hanson Medaille vergeben an:

Prof. em. yizhak Marcus / Israel


 

 

Preisträger seit 1986

Weitere Informationen zur ICSE und der Carl Hanson Medaille

oben

Hochschullehrer-Nachwuchs-Preis

Der Hochschullehrer-Nachwuchs-Preis wird jährlich an drei Wissenschaftler vergeben, deren Vorträge beim Vortragstreffen des Hochschullehrer-Nachwuchses besondere Anerkennung gefunden haben.

Den Hochschullehrer-Nachwuchs-Preis 2012 erhielten

Dr. -Ing. Andreas Bräuer, Universität Erlangen-Nürnberg
Jun.-Prof. Dr. Georg Garnweitner,

Technische Universität Braunschweig
Dr.-Ing. Eric von lieres, Forschungszentrum jülich




 
oben

Doktoranden-Preis für Naturstoff-Forschung

Dieser Preis wird ab 2008 jährlich für herausragende Promotionsarbeiten auf den Arbeitsfeldern der Naturstoff-Forschung verliehen.

Die Doktoranden-Preis 201 wurden verliehen an:

 


Dr. Tom bretschneider
Hans-Knöll-institut Jena

 

 Ausschreibungsrichtlinien (pdf-Datei)  

Preisträger seit 2008

oben

Nachwuchswissenschaftler-Preis für Naturstoff-Forschung

Die Auszeichnung geht an herausragende junge Wissenschaftler/innen mit abgeschlossener Promotion, die mit richtungsweisenden Arbeiten auf den verschiedenen Arbeitsfeldern der Naturstoff-Forschung hervorgetreten sind.

Der Nachwuchswissenschaftler-Preis für Naturstoff-Forschung 2013 wurde verliehen an:

 



PD Dr. Jeroen dickschat
tu braunschweig

 

 

Preisträger seit 2001

oben





Sieger des DECHEMAX-Schülerwettbewerbes

 

Im alljährlich stattfindenden bundesweiten DECHEMAX-Wettbewerb treten Teams von Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgangsstufen 7 bis 11 an.

Die Sieger des Wettbewerbes 2013/2014 "Das periodensystem der Elemente" waren:

 

Teamname

 Teammitglieder

 Klasse

Schule

Ununbium

Jannik Häger
Nikita Maier
Sebastian Luppus
Jonas Häger

8

Konrad-Adenauer-Gymnasium, Meckenheim

Schrödingers_Puma

Kinan Jamal
Dominik Steinmetz

11

Nikolaus-von-Kues Gymnasium, Bernkastel

LuIsKipi

Luisa Schmidt
Isabell Fleischer
Kira Klug

8

Futurum Vogtland-Gymnasium, Mylau

Das Element
(Sonderpreis)

Gereon Seifert
Franca Seifert

9

Evangelisch Stiftisches Gymnasium, Gütersloh

 

Sieger des Wettbewerbs 2012/2013 (Kunstgriffe der Natur)
Sieger des Wettbewerbs 2011/2012 (Alltag 2050)
Sieger des Wettbewerbs 2010/2011 (Chemische Weltreise)

oben