Presse-Information

Press release ¤ Information de presse

24.04.2017

Auswirkungsbetrachtungen: Aktualisiertes Statuspapier stellt Methoden und industrielle Anwendung vor

Wer die Freisetzung von Stoffen aus Behältern, Rohrleitungen und Anlagen modellieren möchte, findet im Statuspapier „Auswirkungsbetrachtungen bei störungsbedingten Stoff- und Energiefreisetzungen in der Prozessindustrie – Methodenübersicht und industrielle Anwendung“ einen umfassenden Überblick über das verfügbare Instrumentarium. Neben wissenschaftlichen Modellen und Methoden aus der Industrie werden auch exemplarische Untersuchungen und Berechnungen vorgestellt. Das Papier richtet sich an alle, die mit Anlagensicherheit befasst sind. Es ist kostenfrei zum Download verfügbar.

Das Papier, das erstmals 2012 erschien, wurde für die Neuauflage ergänzt und aktualisiert. Auf 420 Seiten stellt es den Stand der Technik anwendungsorientiert und fachlich begründet dar. Beginnend mit der Diskussion über Freisetzungsflächen, Modellen zur Massenstromberechnung und zur Lachenverdunstung ist in der 3. Auflage ein umfangreiches Kapitel zur Gasausbreitung enthalten. Hier werden neben der Beschreibung von Modellen Hinweise zu deren Einsatzgrenzen und zur erforderlichen Komplexität der Berechnung in Bezug auf die Fragestellung gegeben. Als weitere Themen werden Brände, Explosionen und Beurteilungswerte für störungsbedingte Expositionen behandelt. Neben den physikalischen Grundlagen werden auch Einsatzbereiche im Vergleich zur experimentellen Untersuchung diskutiert und exemplarische Berechnungen gezeigt. Der Stand der Modellierung in der Industrie wird ebenso berücksichtigt wie aktuelle Modelle aus der Wissenschaft.

Die Publikation richtet sich an Ingenieure und Naturwissenschaftler, die im Rahmen von Verfahrensentwicklung, Planung und Betrieb mit Sicherheitsfragen befasst sind, ebenso wie an Betreuer, Überwachungs- und Genehmigungsstellen und unabhängige Dienstleister.

Die Autoren sind Mitglieder des ProcessNet-Arbeitsausschusses „Auswirkungen von Stoff- und Energiefreisetzungen“, in dem Vertreter aus Industrie, Forschungseinrichtungen und Behörden übergreifend zusammenarbeiten, um Informationen auszutauschen, neue Erkenntnisse zu diskutieren und Forschungsprojekte zu begleiten. Der Ausschuss beabsichtigt in regelmäßigen Abständen das Statuspapier zu aktualisieren und mit Beispielberechnungen zu ergänzen.

Download des Statuspapiers „Auswirkungsbetrachtungen“

Webseite des ProcessNet-Arbeitsausschusses Auswirkungen von Stoff- und Energiefreisetzungen

 

 

 

19/2017

zurück zur Übersicht

© DECHEMA e.V. 1995-2017, Last update 21.04.2017

DECHEMA e.V.
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt
Telefon (069) 7564-0
Telefax (069) 7564-201


Kontakt/Contact:
Dr. Kathrin Ruebberdt
Tel. +49 (0) 69 / 75 64 - 2 77
Fax +49 (0) 69 / 75 64 - 2 72
e-Mail:
Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden