8. Energiekolloquium der Chemie-Gesellschaften: Thema: Bilanzierung von CO2 und deren Bedeutung für technische Entwicklungen

20. März 2017 DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main

Kolloquium am Montag, den 20. März 2017 um 14:00 Uhr im DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main, Ende gegen 18:00 Uhr

Mehr Informationen:  Anmeldung 

Gemeinsam veranstaltet von: DBG, DECHEMA, DGMK, DPG, GDCh, VCI, VDI-GVC

 
Die Reduzierung von Treibhausgasen ist das zentrale Ziel der Energiewende. Dabei stehen verschiedene technische Maßnahmen zur Verfügung, u.a. die Nutzung von CO2 (Carbon Capture and Utilization (CCU)) oder die Speicherung von CO2 (Carbon Capture and Sequestration (CCS)). Die Wirksamkeit dieser technischen Lösungen im Gesamtsystem und damit die Implementierung hängt ganz wesentlich davon ab, wie ihre Beiträge im Gesamtsystem bilanziert werden. In diesem Energiekolloquium werden technologische Entwicklungen und Bilanzierungsverfahren aus Wissenschaft und Politik vorgestellt und diskutiert.

 

Programm

Speicheroptionen und Potenziale für CO2 in Deutschland
Johannes Peter Gerling, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), Hannover

Nutzung von CO2 als Rohstoff in Kombination mit PtX
Kurt Wagemann, DECHEMA, Frankfurt am Main

Der CO2-Fußabdruck des Rohstoffs CO2
Leonard Müller, RWTH Aachen

 Bilanzierung von CO2 im Emissionshandelssystem
Jörg Rothermel, VCI, Frankfurt am Main

Betrachtung des Gesamtsystems
Kai Sundmacher, MPI Magdeburg

Moderation:
Florian Ausfelder, DECHEMA, Frankfurt am Main

 

Jetzt Mitglied werden