10. Bundesalgenstammtisch

11. - 12. September 2017 Radisson Blu Hotel / Ständehaus, Merseburg Teaserbild

Rückblick auf den 10. Bundesalgenstammtisch in Merseburg



Optimierung von Produktionsverfahren mit Mikroalgen

Produktionskosten sind der entscheidende Faktor bei der erfolgreichen kommerziellen Anwendung der Algenbiotechnologie. Das Potential von Algen zur nachhaltigen Produktion von Wertstoffen wie Feinchemikalien, Wirkstoffen, aber auch hochwertigen Futtermittelbestandteilen, kann deshalb nur mit Hilfe effizienter Reaktortechnologien und moderner Prozesssteuerungen ausgeschöpft werden.

Entsprechend hatte das Vorbereitungskomitee für den diesjährigen Bundes­algenstammtisch die Themenschwerpunkte gelegt:

Ziel des Bundesalgenstammtisches war es, diese Themen zu adressieren, den Kenntnisstand zu verbessern und den Erfahrungsaustausch zu fördern. Wir luden Forscher und Entwickler, Technologieanbieter und Produzenten ein, sich mit Beiträgen an diesem spannenden Dialog zu beteiligen. Als Neuerung rief das Komitee zur Vortrags- und Postereinreichung auf und vergab erstmalig einen Poster-Preis.

Dieser wurde vergeben an:

Herrn Jari Demmel, Ernst-Abbe-Hochschule Jena/D (rechts im Bild)

http://egocms.dechema.de//algen2017-width-1808-height-2410/_/BASt2017_Posterpreis-Gewinner_Jari_Demmel.jpg

©DECHEMA e. V.

für seine Arbeit mit dem Titel

"Kultivierung von Nannochloropsis salina in einem Turbidostat-Photobioreaktorsystem: Experimentelle und modellgestützte Untersuchungen des photoautotrophen Wachstums"


In der begleitenden Fachausstellung hatten Unternehmen die Möglichkeit, aktuelle Entwicklungen, Technologien und Dienstleistungen zu präsentieren.

Dies taten:

bbi-biotech GmbH
BlueSens gas sensor GmbH
Biostream International BV
Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse CBP
HTK Hamburg GmbH
INFORS GmbH
SUBITEC GmbH

Der 10. Bundesalgenstammtisch fand in Merseburg statt, von wo aus auch eine Exkursion zum Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse CBP in Leuna angeboten wurde.

In diesem ist in 2014 eine Algenpilotanlage der Firma SUBITEC GmbH in Betrieb gegangen. Das gesamte Fassungsvermögen der Pilotanlage umfasst im Gewächshaus 65 Reaktoren mit 3,6 Kubikmetern, in der Freilandanlage 45 Reaktoren mit 8,1 Kubikmetern Inhalt. Zur Gewinnung von Wertstoffen aus unterschiedlichen Algenbiomassen stehen am CBP verschiedene Aufarbeitungs-Module im Pilotmaßstab zur Verfügung.

Der jährlich stattfindende „Bundesalgenstammtisch“ ist deutschsprachige Kommunikationsplattform für alle, die mit der Algenbiotechnologie in Wissenschaft und Industrie befasst sind.

Informationen zum 11. Bundesalgenstammtisch, welcher im September 2018 stattfinden wird erhalten Sie demnächst hier in unserem DECHEMA-Tagungskalender.

 

zum Programm des 10. Bundesalgenstammtisches

 


Bildquelle: © Fraunhofer CBP, Leuna

Jetzt Mitglied werden