Studie zur Trilateralen Infrastruktur zwischen Deutschland, Belgien und den Niederlanden

Für eine erfolgreiche europaweite Energiewende muss sich auch die chemische Industrie zunehmend defossilisieren. Hierbei steht diese jedoch nicht nur vor prozesstechnischen, sondern auch vor infrastrukturellen Herausforderungen. Das hoch industrialisierte Antwerpen-Rotterdam-Rhein-Ruhr-Gebiet (ARRRA) im Drei-Länder-Eck zwischen Deutschland, Belgien und den Niederlanden ist heute sehr gut vernetzt. Was sind jedoch die zukünftigen Anforderungen an die vorhandenen und im Besonderen die grenzübergreifenden Energieinfrastrukturen?

Veröffentlicht: Juli 2020

Download als PDF-Datei
Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden