60. Tutzing-Symposion: Circular Economy - Schritte in die Zukunft

12 - 14 April 2021 Evangelische Akademie Tutzing am Starnberger See Teaserbild

Der Rohstoffverbrauch nimmt aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und steigender Lebensstandards kontinuierlich zu. Vor dem Hintergrund der ökologischen und sozialen Folgen eines hohen Rohstoffverbrauchs und der nur begrenzt vorhandenen Ressourcen zielt das Konzept der Circular Economy auf eine grundlegende Veränderung der Produktions- und Konsummuster ab, indem Material- und Energiekreisläufe optimiert und - so weit wie möglich und ökologisch sinnvoll - geschlossen werden.

Das 60. Tutzing-Symposion „Circular Economy – Schritte in die Zukunft“, das am 12.-14. April 2021 stattfindet, beleuchtet verschiedene Aspekte dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe der Transformation.

Komitee

Veranstaltungsort und Anreise

Diskutiert werden sollen Herausforderungen und Möglichkeiten zur Schließung von Kreisläufen für Metalle, Batterien und Kunststoffe sowie Fragestellungen rund um die Nutzung und Vermeidung von CO2. Aber auch Aspekte der Bioökonomie, zu sozial-ökonomischen Herausforderungen sowie rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen sollen aufgegriffen und diskutiert werden.

Ziel der Veranstaltung ist es, die Ergebnisse des Austauschs zu dem facettenreichen Thema „Circular Economy“ in einem Positionspapier zusammenzufassen und zu kommunizieren.

Tutzing Symposien sind Veranstaltungen, die von der DECHEMA jährlich in der Evangelischen Akademie Tutzing am Starnberger See zu wechselnden Themen durchgeführt werden. Sie haben den Charakter eines Klausur-/Strategiemeetings mit (Impuls-)Vorträgen und viel Raum für Diskussion und Austausch.

More information:  Komitee  Veranstaltungsort und Anreise 

DECHEMA-Fokus-Themen:  

       
Become a member