Presse-Information

Press release ¤ Information de presse

05.05.2020

Innovationsplattform KEEN ist gestartet

Zum Projektstart der KEEN-Plattform „Künstliche Intelligenz Inkubator Labore in der Prozessindustrie“ trafen sich Ende April über 80 Teilnehmer zum Kick-Off Meeting in einer Webkonferenz.

Die Innovationsplattform KEEN gehört zu den Gewinnern des Innovationswettbewerbs „Künstliche Intelligenz (KI)“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Sie vernetzt 20 Industrie- und Wissenschaftseinrichtungen mit dem Ziel, den Einsatz von KI-Technologien und KI-Methoden in der Prozessindustrie zu beschleunigen und das Potential umfassend zu bewerten. Die Prozessindustrie, die u.a. die chemische und die pharmazeutische Industrie umfasst, stellt die drittgrößte Industriebranche Deutschlands dar. Die Erweiterung der etablierten digitalen Technologien mit KI-Methoden kann einen direkten Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Sie ermöglicht, Produktionsanlagen flexibler, umweltschonender und wirtschaftlicher zu betreiben.

Dr. Klaus Glasmacher vom BMWi hob das große Potential der Plattform hervor und betonte, dass hinter ihr ein starkes Konsortium steht. Prof. Leon Urbas von der Technischen Universität Dresden, Projektkoordinator von KEEN, gab eine Einführung in die drei übergeordneten Themenbereiche: KI-basierte Modellierung, KI-basiertes Engineering und KI-basierte Optimierung. Er sieht die künstliche Intelligenz als einen „erweiterten Werkzeugkasten“, der nicht nur in die erfolgreiche Anwendung, sondern auch in die Ausbildung überführt werden soll.

KEEN besteht aus sieben Teilprojekten: Technologieroadmap, Gemeinsame Datenbasis, Stoffdaten, Surrogatmodelle, Prozessdaten, Smart Engineering und Selbstoptimierende Anlage. Im Rahmen eines „Speed-Datings“ in verschiedenen virtuellen Räumen tauschten sich die alten und neuen Projektpartner aus und identifizierten Synergien. Durch eine aktive Vernetzung der Partner wird die Zusammenarbeit künftig weiter ausgebaut.

KEEN wird von der TU Dresden koordiniert und verbindet 20 Industrie- und Wissenschaftseinrichtungen, darunter die DECHEMA, mit dem Ziel, die Technologien und Methoden der künstlichen Intelligenz in der Prozessindustrie einzuführen.

 

zurück zur Übersicht

© DECHEMA e.V. 1995-2020, Last update 05.05.2020

DECHEMA e.V.
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt
Telefon (069) 7564-0
Telefax (069) 7564-201


Kontakt/Contact:
Dr. Kathrin Ruebberdt
Tel. +49 (0) 69 / 75 64 - 2 77
Fax +49 (0) 69 / 75 64 - 2 72
e-Mail:
Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden