Sea4Value

Sea4Value – Minig value from brines

Projektbeginn:

Juni 2020

Informationen zum Projekt

Homepage des Projektes

Das EU-Projekt Sea4Value (Projektstart 1.6.2020 mit einer Laufzeit von 48 Monaten) zielt auf einen modularen Mining-Prozess für die Rückgewinnung von Metallen und Mineralien aus Sole ab. Diese fällt in Meerwasserentsalzungsanlagen als Reststoff an. Es sollen hierzu u.a. Konzentrations- und Kristallisationsprozesse sowie selektive Trennverfahren für die Rückgewinnung von Mg, B, Sc, In, V, Ga, Li, Rb, Mo eingesetzt werden. Diese sollen in bereits bestehenden und noch zu entwickelnden Meerwasserentsalzungsanlagen verwendet werden. Sea4Value stellt ein Konsortium von 15 Mitgliedern unter der Koordination der Fundacio Eurecat zusammen, die die gesamte Wertschöpfungskette vom Betreiber von Wasserinfrastrukturen bis zur verarbeitenden Industrie repräsentieren. SEA4VALUE wird dafür 10 Technologien testen, darunter: - die Entwicklung neuartiger selektiver Membranen - Herstellung neuer 3D gedruckter selektiver Adsorptionsmittel; - Anwendung fortschrittlicher metallurgischer Lösungen, - ionische Flüssigkeiten und Flüssigmembranen; - Verbesserung der Membrankristallisation; - Entwicklung wärmeleitender Polymerverbundwerkstoffe für die Wärmetauscher Das Konsortium strebt den Nachweis an, dass die vorgestellten Rückgewinnungsmaßnahmen wettbewerbsfähig und technisch durchführbar sind und zu Kreislaufwirtschaftsstrategien und Nachhaltigkeitszielen der EU und der UN beitragen.

Ansprechpartner:

Telefon: 069 7564 -Durchwahl

Daniel Frank - 665
Nicole Heine - 145
Sabrina Giebner - 619

 

zurück zur Übersicht
Projekt als PDF ausgeben.
Jetzt Mitglied werden