Presse-Information

Press release ¤ Information de presse

06.02.2024

thumbnail

Der Jochen Block-Preis 2024 der Deutschen Gesellschaft für Katalyse geht an Jun.-Prof. Dr. Tanja Franken, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. 

© Georg Pöhlein

Jochen Block-Preis 2024 für Tanja Franken, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Der Jochen Block-Preis 2024 der Deutschen Gesellschaft für Katalyse geht an Jun.-Prof. Dr. Tanja Franken, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Damit werden ihre herausragenden Beiträge zur Untersuchung und Weiterentwicklung von Katalysatorsystemen für die nachhaltige Synthese von Kraftstoffen und Basischemikalien gewürdigt. Der Jochen Block-Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und honoriert außergewöhnliche Leistungen von Nachwuchswissenschaftler:innen. Er wird von Clariant gesponsort und im Rahmen des 57. Jahrestreffens Deutscher Katalytiker (13. Bis 15. März 2024) in Weimar überreicht.

Der Forschungsschwerpunkt von Tanja Franken liegt in der Entwicklung von höchst effizienten Katalysatoren auf der Basis von Mischmetalloxiden, wie Spinellen und Perovskiten. In ihren Ansätzen nutzt sie die kristalline Struktur dieser Mischmetalloxide aus, um höchste Dispersionen der aktiven Spezies zu generieren und aufrecht zu erhalten. Von besonderem Interesse sind dabei die Verwendung von nicht edlen Metallen, um kostengünstige Katalysatoren zu erhalten. Diese Katalysatoren werden in den verschiedensten Anwendungen wie der Abgaskatalyse, Kohlendioxid-Umwandlung zu Kraftstoffen, Selektivoxidationen oder der elektrochemischen Wasserspaltung zur Gewinnung von Wasserstoff genutzt. Generell basiert der wissenschaftliche Erkenntnisgewinn auf der Erstellung von Struktur-Aktivitätsbeziehungen durch die Kombination von Katalysatorsynthese, -testung und extensiver ex- und in-situ Analyse der Materialien und bildet so die Grundlage für eine weitere verständnisbasierte Katalysatorentwicklung. Aktuell liegt vor allem die Dynamik der Mischmetalloberflächen während der Reaktion im besonderen Fokus.

Tanja Franken, Jahrgang 1986, studierte Chemie an der RWTH Aachen und erhielt 2009 ihren B. Sc. und 2012 ihren M. Sc. Im Jahr 2016 promovierte sie dort am Institut für Technische und Makromolekulare Chemie. Anschließend führte sie ihre Forschungsarbeiten an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Winterthur/Schweiz, fort. Im Jahr 2019 wechselte sie als Postdoktorandin ans Paul Scherrer Institut - nach Villigen/Schweiz. Seit 2020 ist Tanja Franken Juniorprofessorin (W1 Tenure Track) für Katalytische und Elektrokatalytische Systeme und Verfahren an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). 


Jochen Block-Preis

Der Jochen Block-Preis der Deutschen Gesellschaft für Katalyse wird in unregelmäßigen Abständen verliehen. Seit 2024 wird er von Clariant gesponsort. Prämiert werden Forschungsarbeiten und Entwicklungen junger Nachwuchskräfte auf dem Gebiet der Katalyse, die noch nicht auf einen ordentlichen Lehrstuhl berufen sind und die durch grundlegende und originelle Untersuchungen das Gebiet der Katalyse in besonderer Weise bereichert haben.

Deutsche Gesellschaft für Katalyse

Die Deutsche Gesellschaft für Katalyse (German Catalysis Society, GeCatS) ist die Plattform für die gesamte deutsche Katalyse-Community im Bereich Forschung und Anwendung. Sie hat etwa 1.100 Mitglieder aus Industrie und Akademia. GeCatS fördert den Austausch zwischen Industrie, Hochschulen, Forschungseinrichtungen sowie forschungspolitischen Organisationen und vertritt die Interessen der Katalyse-Community auf nationaler und internationaler Ebene. Die Deutsche Gesellschaft für Katalyse wird getragen von DECHEMA, VDI-GVC, GDCh, DGMK und DBG.

zurück zur Übersicht

© DECHEMA e.V. 1995-2024, Last update 05.02.2024

DECHEMA e.V.
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt
Telefon (069) 7564-0
Telefax (069) 7564-201


Kontakt/Contact:
Simone Angster
Tel. +49 (0) 69 / 75 64 - 540
E-Mail:
Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden