Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

PRAXISforum Krisenmanagement

Programm

PROGRAMM Tag 1          PROGRAMm Tag 2

PROGRAMM ALS PDF

PRAXISforum Tag 1

Dienstag, 28. November 2017

09:00

Registrierung

Eröffnung „Marktplatz der Möglichkeiten“

10:00

Begrüßung

Dr. Andreas Förster, Abteilungsleiter Forschungsförderung und Tagungen, DECHEMA e.V., Frankfurt am Main 

Dr. Hans-Georg Klose, Geschäftsführer, Klose-Kom Kommunikationsberatung, Frankfurt am Main

10:15

Impulsvortrag

Krisenkommunikation im digitalen Zeitalter

  • Herausforderungen der Krisenkommunikation heute (z.B. digitales Umfeld, Global Village, Vielzahl an Kanälen) am Beispiel des Unfalls im Landeshafen Nord bei BASF (17. Oktober 2016)

Anke Schmidt, Senior Vice President Communications & Government Relations,

BASF SE, Ludwigshafen

11:00

"In Case of Cyberattack pull red cable“ die Cyberkrise als Teil des Krisenplans

  • Wen betreffen Cyberbedrohungen wirklich?
  • Reales Bedrohungsszenario oder Panikmache?

Stefan Hörhammer, COO,

Medialine Euro Trade AG, Wiesbaden

11:30

Kaffeepause und Networking im „Marktplatz der Möglichkeiten“

12:00
Break-Out Session I

A1) How to Cyberkrise:

  • Bestandsaufnahme: konkrete Angriffsszenarien

  • Prävention & notwendige Schutzmechanismen

  • Ad Hoc Reaktion & Schadensminimierung
  • Ist ihr Krisenplan „cybertauglich“?

Stefan Hörhammer, COO,

Medialine Euro Trade AG, Wiesbaden

 

B1) Das Krisenhandbuch: Unverzichtbar für erfolgreiches Krisenmanagement

  • Aufbau und Inhalt des Krisenhandbuchs     
  • Online oder Print?     
  • Generelle oder individuelle Lösung?
  • Konkretisierung auf die jeweiligen Bedürfnisse      

Alexander Schneider, Leiter Kommunikation,

Verband der deutschen Lack und Druckfarbenindustrie e. V., Frankfurt am Main

C1) Achtung Kamera! Workshop für richtige Statements im Krisenfall

  • Wie Sie vor Medienvertretern bestehen, wenn im Krisenfall Kameras und Mikrofone auf Sie gerichtet sind

  • Wie steht man, wo guckt man hin, wie bereitet man sich vor, wenn wenig Zeit aber umso mehr Aufregung die Situation bestimmt?

  • Ein gutes Statement kann im Fall der Fälle Wunder wirken, ein schlechtes das Image des Unternehmens ruinieren

Claudia Bender, Geschäftsführerin,

Fulmidas Medienagentur GmbH, Berlin

13:15

Mittagessen und Networking im „Marktplatz der Möglichkeiten“

14:30
Break-Out Session II

A2) How to Cyberkrise:

  • Bestandsaufnahme: konkrete Angriffsszenarien

  • Prävention & notwendige Schutzmechanismen

  • Ad Hoc Reaktion & Schadensminimierung

  • Ist ihr Krisenplan „cybertauglich“?

Stefan Hörhammer, COO,

Medialine Euro Trade AG, Wiesbaden

B2) Ereignisbewältigung im Notfallstab Stabsübung mit Einspielungen eines realistischen Szenarios

  • Bearbeitung eines Brandereignisses mit verletzten Personen und Auswirkungen auf Anwohner und Umwelt
  • Organisation eines Krisenstabs
  • Lagedarstellung, Gefährdungsbeurteilung, Festlegung von Maßnahmen, Bewältigung von Kommunikationsaufgaben im Stab und Erstellung von Medieninformationen 

Dr. Martin Schnauber, Leiter Notfallmanagement,

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt am Main

 

C2) Achtung Kamera! Workshop für richtige Statements im Krisenfall

  • wie Sie vor Medienvertretern bestehen, wenn im Krisenfall Kameras und Mikrofone auf Sie gerichtet sind

  • wie steht man, wo guckt man hin, wie bereitet man sich vor, wenn wenig Zeit aber umso mehr Aufregung die Situation bestimmt?

  • ein gutes Statement kann im Fall der Fälle Wunder wirken, ein schlechtes das Image des Unternehmens ruinieren

Claudia Bender, Geschäftsführerin,

Fulmidas Medienagentur GmbH, Berlin

 15:45

Kaffeepause mit Diskussion und Networking im „Marktplatz der Möglichkeiten“

 16:15

Praxisbeispiel

Explosion  Brand Managementqualitäten

  • Unvorhersehbares Ereignis, viele Akteure, wer ist Freund und wer ist Feind?
  • Die Suche nach Strukturen. Die Suche nach dem Weg
  • Wo ist die physische und psychische Grenze?

Markus Buch, ehem. CEO,

OrganoFluid GmbH, Ritterhude

 16:45

Praxisbeispiel
Wie kann man eigentlich damit fertigwerden? Psychologisches Krisenmamagement am Beispiel der Deutschen Bahn

  • Vorbereitung auf außergewöhnliche Situationen durch umfassendes Notfallmanagement
  • Entwicklung eines psychologischen Krisenmanagements
  • Konzept für systematische psychologische und soziale Betreuung von Betroffenen im Akutfall

Sabine Gröben, Leiterin Consulting & Business Skills,
DB Training, Learning & Consulting, Deutsche Bahn AG, Frankfurt am Main

 17:15

-18:15

Podiumsdiskussion

„Journalisten ante portas“

Claudia Bender, Fulmidas
Markus Buch, ehem. OrganoFluid
Sabine Gröben, Deutsche Bahn
Alexander Schneider, VdL
Thorsten Winter, FAZ
Moderation: Dr. Hans-Georg Klose

 19:00

-23:00

Networking Dinner

im "Depot 1899" in Frankfurt am Main

PRAXISforum Tag 2

Mittwoch, 29. November 2017

09:00

Eröffnung „Marktplatz der Möglichkeiten“

09:30 Begrüßung und Wrap-Up Tag 1
09:45

Was Medien in der Krise vom Unternehmen erwarten

  • Schnelligkeit, Genauigkeit und Offenheit in der Kommunikation im Krisenfall
  • Kein „mauern“. Wichtig wie banal: fortlaufende Erreichbarkeit sicherstellen
  • Vorausschauendes Denken, um (Kommunikations-)Krisen zu vermeiden

Thorsten Winter, Redakteur,

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurt am Main

10:15

Krisen kommunikativ vernetzt bewältigen - eine lösbare Herausforderung

  • Kommunikation auf Augenhöhe und Abstimmung

  • Funktionierendes Netzwerk im Unternehmen sowie mit externen Key-Playern

  • Klassische Medienarbeit, Social Media und andere Kanäle im Einklang bringen

  • Chancen und Risiken der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Behörden

  • Vertrauen vs. Abstimmung Krisenkommunikation gegenüber dem Vorstand/Geschäftsführer

Reza Ahmari, Pressesprecher und Leiter Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit,

Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main

10:45

Kaffeepause mit Networking im "Marktplatz der Möglichkeiten“

11:30
Break-Out Session III

A3) Das Krisenhandbuch: Unverzichtbar für erfolgreiches Krisenmanagement

  • Aufbau und Inhalt des Krisenhandbuchs     
  • Online oder Print?     
  • Generelle oder individuelle Lösung?
  • Konkretisierung auf die jeweiligen Bedürfnisse

Alexander Schneider, Leiter Kommunikation,

Verband der deutschen Lack und Druckfarbenindustrie e. V., Frankfurt am Main

 

B3) Ereignisbewältigung im Notfallstab Stabsübung mit Einspielungen eines realistischen Szenarios

  • Bearbeitung eines Brandereignisses mit verletzten Personen und Auswirkungen auf Anwohner und Umwelt
  • Organisation eines Krisenstabs
  • Lagedarstellung, Gefährdungsbeurteilung, Festlegung von Maßnahmen, Bewältigung von Kommunikationsaufgaben im Stab und Erstellung von Medieninformationen 

Dr. Martin Schnauber, Leiter Notfallmanagement,

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt am Main

 

C3) Achtung Kamera! Workshop für richtige Statements im Krisenfall

  • wie Sie vor Medienvertretern bestehen, wenn im Krisenfall Kameras und Mikrofone auf Sie gerichtet sind

  • wie steht man, wo guckt man hin, wie bereitet man sich vor, wenn wenig Zeit aber umso mehr Aufregung die Situation bestimmt?

  • ein gutes Statement kann im Fall der Fälle Wunder wirken, ein schlechtes das Image des Unternehmens ruinieren

Claudia Bender, Geschäftsführerin,

Fulmidas Medienagentur GmbH, Berlin

12:45

Mittagessen und Networking im "Marktplatz der Möglichkeiten“

13:45

Praxisbeispiel

Social Media: Eine hochemotionale Zielgruppe

  • Ein Mittelständler in der Krise & Chemie inmitten Wohnbebauung
  • Es betrifft nicht nur Großprojekte. Widerstand regt sich auch dann, wenn kleine Veränderungen der wohlsituierten Bürgerschaft nicht in den Kram passen
  • Moralische Bauchgefühle aus Moralkonflikten Sachprobleme machen

Dirk Rühl, Leiter Personal und Services,

DECHEMA e.V., Frankfurt am Main

14:15

Praxisbeispiel

Krise und sie war eines Morgens einfach da

  • Erfahrungsbericht unseres Brandes vom 08.02.2017
  • Professioneller und persönlicher Umgang mit so einer Situation
  • Fazit des Status zum Vortragszeitpunkt (Learnings, Do´s and Dont´s)

Sabrina Kunz, Geschäftsführerin,

ACC BEKU GmbH, Edenkoben

14:45

Podiumsdiskussion: Krise ist Chefsache
Sabrina Kunz, ACC BEKU GmbH
Reza Ahmari, Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt
Martin Schnauber, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG

Moderation: Dr. Hans-Georg Klose

15:45 Wrap Up
16:00 Ende des PRAXISforums

Programm Tag 1

 

 

 

Jetzt Mitglied werden