Symposium Strategien zur Boden- und Grundwassersanierung

24. November 2020 DECHEMA-Haus, Frankfurt

Das 22. Symposium „Strategien zur Sanierung von Boden & Grundwasser“ adressiert aktuelle Themen und künftige Fragestellungen. Der fachliche Rahmen 2020 ist wieder breit gefächert. Er reicht von aktuellen Fragen zu PFAS – Kontaminationen in Boden und Grundwasser, über Öffentlichkeitsarbeit sowie verschiedenste Aspekte der Erkundung, Bewertung, Sanierung und Überwachung nochmals bis hin zur Digitalisierung in der Altlastenbearbeitung.

Ein wachsendes Arbeitsfeld welches eine Vielzahl an Möglichkeiten
aber auch Herausforderungen in den kommenden Jahren bietet. Weitere Themen sind Anforderungen und Perspektiven im urbanen Raum, Erfahrungen mit der IED-Richtlinie und aktuelle rechtliche Fragestellungen. Neues aus der Forschung und deren Schnittstelle zur Praxis sind traditionelle Schwerpunkte des Symposiums. Sie bilden einen eigenständigen Themenblock, sind darüber hinaus aber zu allen Themen willkommen.

Komitee

Themenschwerpunkte

Beitragseinreichung

Teilnahme

Autoreninformationen und Vorlagen

Fachausstellung

Das Vorbereitungskomitee hat in zehn Blöcken wieder interessante Themen
für den Aufruf zur Beitragseinreichung zusammengestellt. Ziel des Symposiums
ist es, diese Themen zu adressieren, den Kenntnisstand zu verbessern
und den Erfahrungsaustausch zu fördern. Wir laden Forscher und Entwickler,
Planer, Behörden, Technologieanbieter und Sanierungspflichtige ein, sich mit
Vorträgen und Postern an diesem spannenden Dialog zu beteiligen.


Praxisbeispiele sind zu allen Themen der Ausschreibung willkommen.
In der begleitenden Fachausstellung bieten wir Unternehmen die Möglichkeit,
aktuelle Entwicklungen, Technologien und Dienstleistungen zu präsentieren.
Das Symposium „Strategien zur Sanierung von Boden & Grundwasser“ ist die
Kommunikationsplattform für alle, die mit der Bearbeitung kontaminierter
Standorte befasst sind.

DECHEMA-Fokus-Themen:  

         
Jetzt Mitglied werden