19. Kolloquium: Gemeinsame Forschung in der Klebtechnik

12. - 13. Februar 2019 Maternushaus Köln Teaserbild

Programm zum Download

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der Klebtechnik,

in einer immer komplexer werdenden Umwelt ist die Identifikation und Erschließung von anwendungsrelevanten Forschungstrends und daraus abgeleiteten Forschungsideen eine zentrale Aufgabe, um Innovation in Wissenschaft und Gesellschaft voranzutreiben. Gleichzeitig sichert dieses Vorgehen unsere Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Umfeld nachhaltig ab.

Bezogen auf die Klebtechnik befasst sich seit mittlerweile fast 20 Jahren der gleichnamige Gemeinschaftsausschuss Klebtechnik (GA-K) kontinuierlich und sehr erfolgreich mit dieser zentralen Aufgabenstellung. Ohne das Kleben als vielseitige, flexible und gut in eine automatisierte Produktion integrierbare Fertigungstechnik wären viele aktuelle Produkte und Anwendungen undenkbar. Das Spektrum der geförderten Forschung bedient daher auch die gesamte Wertschöpfungskette von der Konstruktion über die Fertigung bis hin zur Reparatur und dem Recycling. Die Anwendungsbreite ist dabei branchenübergreifend von erneuerbaren Energien über E-Mobilität bis hin zur Medizintechnik aufgestellt.

Das Ihnen vorliegende Vortragsprogramm des 19. Kolloquiums spiegelt dieses abwechslungsreiche Spektrum unserer Meinung nach treffend wider und verspricht abermals eine lohnenswerte Veranstaltung zu werden, egal aus welcher Branche Sie stammen, aber lesen Sie doch selbst!

Mein herzlicher Dank gilt auch dieses Mal wieder allen Referenten und Autoren für die engagierte Vorbereitung der vielen Beiträge. Wir bitten um Verständnis, dass in diesem Jahr aufgrund der hohen Bewerberzahlen nicht alle Beiträge angenommen werden konnten und planen eine gerechte Berücksichtigung auf den folgenden Kolloquien ein.

Um die Klebtechnik als bedeutende Technologie auch in der öffentlichen Wahrnehmung weiter zu stärken, haben die Vertreter der vier AiF-Forschungsvereinigungen des GA-K die Einladung wahrgenommen am 25. Innovationstag „Mittelstand“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) teilzunehmen. Anhand ausgewählter IGF-Projekte konnten sich im Juni 2018 Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und des BMWi sowie der Projektträger aus erster Hand über aktuelle Entwicklungen und Lösungen in der Klebtechnik am Ausstellungsstand informieren.

Zu guter Letzt möchte ich auf die Förderung des ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchses eingehen.

Auch bei der kommenden Veranstaltung steht die Förderung wieder weit oben auf unserer Agenda. Interessierte Studentinnen und Studenten haben die Möglichkeit, sich die Kosten für die Teilnahme am 19. Kolloquium (Anreise, Übernachtung und Teilnehmergebühren) erstatten zu lassen. Ansprechpartner sind Ihre Professorinnen und Professoren, die Ihre Teilnahme an die Trägergemeinschaft des Kolloquiums melden werden.

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Lektüre des Vortragsprogramms!

Auf Ihre zahlreiche Teilnahme in Köln freut sich

Ihr Hans Christian Schmale

Vorsitzender des Gemeinschaftsausschusses Klebtechnik

DECHEMA-Fokus-Themen:  

 
Jetzt Mitglied werden