Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

DECHEMA Workshop für Klebstoffanwender: Die Chemie muss stimmen – Oberflächenvorbehandlung zum Kleben

2. März 2020 Tagungszentrum Festung Marienberg, Würzburg Teaserbild

Am Vortag des 20. Kolloquiums „Gemeinsame Forschung in der Klebtechnik“ laden wir Sie herzlich zum Workshop „Die Chemie muss stimmen – Oberflächenvorbehandlung zum Kleben“ ein.

Im Fokus wird an diesem Tag die Vorbehandlung von Fügeteiloberflächen für die erfolgreiche Klebung stehen.

Um beim Kleben eine bestmögliche Haftung zwischen Fügeteiloberfläche und Klebstoff zu erreichen, müssen sich die wechselwirkenden Moleküle beider Fügepartner - Klebstoff und Fügeteiloberfläche - räumlich bis in den Nanometerbereich nahekommen können. Dies erfordert im einfachsten Falle eine gründliche Reinigung der zu klebenden Bauteiloberfläche, die alle die Haftung störenden Verunreinigungen von dieser entfernt. Oftmals reicht die alleinige Reinigung der Oberfläche jedoch nicht aus. Auch gibt es nicht den geeigneten Klebstoff, der exakt auf eine bestimmte Klebaufgabe getrimmt ist. Spätestens für das prozesssichere Kleben unterschiedlicher Materialien und insbesondere für langzeitstabile Klebungen müssen die Fügeteiloberflächen vor der Klebstoffapplikation oftmals gezielt vorbehandelt werden.

Die richtige Vorbehandlung entscheidet in den meisten Fällen darüber, wie innig und dauerhaft sich Klebstoff und Bauteiloberfläche beim Kleben verbinden. Für jeden Fügeteilwerkstoff gibt es eine Reihe unterschiedlicher Vorbehandlungsverfahren. Welches Verfahren für Ihre Klebaufgabe das Geeignete ist, wollen wir im Rahmen dieses Workshops gemeinsam erarbeiten.

Programm

Teilnahme

Tagungsort und Anreise

Unterkunft

DECHEMA-Fokus-Themen:  

 
Jetzt Mitglied werden